Appalachian Trail

Vor ein paar Jahren erschien auf Phoenix eine Dokumentation, die in Deutschland viele Menschen auf einen Wanderpfad aufmerksam machte, der in den USA schon etliche Jahre populär ist. Der Appalachian Trail (AT).
Auch ich habe 2013 diese Dokumentation fasziniert verfolgt. Am Ende der 90 Minuten stand mein Entschluss fest: Ich wollte diesen Trail wandern.

Der AT in 5 Minuten, ©Spielberg 2016 – in HD Qualität auf YouTube zu finden

Im Jahr 2016 war es dann endlich soweit. Ich packte meinen Rucksack, kündigte meinen Job und begab mich auf die sechsmonatige Wanderung.
Das ist mittlerweile drei Jahre her und der Trail hat mich seitdem nicht mehr losgelassen. 2021 plane ich, dieses Abenteuer zu wiederholen. Und ich möchte unsere Leser gerne mitnehmen.

In den kommenden Monaten werden wir hier auf Travelseeker alles Fragen behandeln, die sich rund um den Appalachian Trail im Speziellen und über Weitwandern an sich stellen. Egal ob ihr den Trail ebenfalls laufen möchtet oder nur von zuhause aus mitträumen möchtet. Hier werden künftig eure Fragen beantwortet werden.

Appalachian Trail – Was ist das überhaupt?

Der AT ist wohl der bekannteste Weitwanderweg der Welt. Auch wenn man hier in Europa den Camino de Compostela, auch als Jakobsweg bekannt, wesentlich besser kennt, so ist der AT vor allem in den USA Ziel der Träume und Sehnsüchte hunderttausender Menschen. Unterhalten wird der Appalachian Trail von Tausenden Freiwilligen Trail-Enthusiasten der Appalachian Trail Conservancy.

Nüchtern betrachtet handelt es sich um einen Fußpfad. Er führt von dem relativ unbedeutenden Berg Springer Mountain im Norden Georgias durch 14 US-Bundesstaaten bis zu Mount Kathadin in Maine führt. Der Pfad folgt in seiner Gesamtlänge etwa 3500 km der Gebirgskette der Appalachen im Osten der USA. Etwa 5 Millionen Schritte in fünf bis sechs Monaten sind zurückzulegen um diese epische Wanderung zu vollenden.

Appalachian Trail
Appalachian Trail, Verlauf, Quelle: Appalachian Trail Conservancy

Jedes Jahr machen sich etwa 3000-4000 Wanderer auf, um den Trail in seiner Gesamtheit zu wandern, man nennt sie Thru-Hiker (von Through Hiker – Durchwandern). Allerdings schaffen es nur rund 20% von ihnen. Die Gründe für das Scheitern der meisten Wanderer behandeln wir, wie die meisten anderen Aspekte auch, in ihrer Gesamtheit in separaten Beiträgen, die in den kommenden Monaten auf Travelseeker erscheinen werden.

Wer nach diesen nüchternen Zahlen allerdings denkt, der Appalachian Trail sei „nur“ ein langer Wanderweg, der täuscht sich. Der Appalachian Trail ist so viel mehr. Es ist ein Ort der Sehnsüchte, der Transformation, der Entbehrung und des Triumphs über sich selbst.

Also begleitet uns, ein weiteres Mal, bei diesem Abenteuer.

Weitere Artikel über den Appalachian Trail:

  1. Einleitung
  2. Was ist der Appalachian Trail?
  3. Weitwandern – Kann ich das? Kann ich das nicht?
  4. Appalachian Trail Planung – Wieviel Zeit nimmt ein Thru-Hike in Anspruch?
  5. Thru-Hike Kosten: Wie teuer ist eine Wanderung des Appalachian Trails?
  6. Appalachian Trail Terminologie

Weitere Beiträge

URLAUB
Fattoria La Vialla

Fattoria La Vialla – Urlaub auf dem Bauernhof mal anders

1978 erwarb eine Familie einen verlassenen Bauernhof in der Toskana. Durch jahrelange harte …

ABENTEUER
Appalachian Trail deutsch

Appalachian Trail Terminologie

Da wir hier über die großen amerikanischen Trails, speziell den. Appalachian Trail schreiben, …

ABENTEUER
Thru-Hike Kosten Appalachian Trail

Thru-Hike Kosten: Wie teuer ist eine Wanderung des Appalachian Trails?

Ein Thru-Hike auf dem Appalachian Trail erfordert einiges an Hingabe und Stärke. Aber …

KURZTRIPS
Abtei Aulne

Abtei Aulne, Belgien – Bier, Geschichte und Ruinen

Etwas abgelegen, im Tal der Sambre befinden sich die Ruinen der Abtei Aulne. …