Der Appalachian Trail, von vielen auch einfach nur „AT“ genannt, ist ein Fernwanderweg im Osten der USA. Er verläuft über rund 3600 km von Springer Mountain, nahe Atlanta, in Georgia durch 14 Bundesstaaten bis zum Mount Kathadin in Maine. Dabei folgt er der ausgedehnten Gebirgskette der Appalachen.

Der Appalachian Trail gehört zu den drei großen Weitwanderwegen in den USA. Wanderer, die den AT, den Pacific Crest Trail und den Continental Divide Trail komplett durchwandert haben, werden Triple Crowner genannt, eine ganz besondere, informelle Auszeichnung, die bisher nur extrem wenige Menschen errungen haben.

Der Appalachian Trail in Zahlen

Betrachten wir den Appalachian Trail ganz nüchtern aus den Augen eines Statistikers, so ergeben sich einige beeindruckende Zahlen.

3600

Der Appalachian Trail ist rund 3600 km lang. Die genaue Länge des Trails ändert sich jedes Jahr aufgrund von kleinen Änderungen in der Streckenführung oder neu angelegter Serpentinen und Umleitungen.

5 000 000

Jeder Thru-Hiker, so nennt man Wanderer, die den Trail von Anfang bis zum Ende gehen, legt in dieser Zeit etwa 5 Millionen Schritte zurück.

Appalachian Trail
Eine der vielen Engstellen auf dem Trail

14

Der Trail durchläuft insgesamt 14 Bundesstaaten der USA: 1. Georgia 2. North Carolina 3. Tennessee 4. Virginia 5. West Virginia 6. Maryland 7. Pennsylvania 8. New Jersey 9. New York 10. Connecticut 11. Massachusetts 12. Vermont 13. New Hampshire 14. Maine.

141 500

Der Appalachian Trail folgt der Bergkette der Appalachen. Auf diesen 3600 km gilt es, rund 141 500 Höhenmeter zu überwinden. Das ist in etwa 16 mal den Mt. Everest hoch und runter.

160

Ein durchschnittlicher Wanderer benötigt etwa 160 Tage, um an sein Ziel zu kommen. Der Geschwindigkeitsrekord liegt bei etwas über 41 Tagen, aufgestellt durch den belgischen Ultramarathonläufer Karel Sabbe, welcher aber über ein Team zur Unterstützung verfügte. Der Rekord für einen Thru-Hike ohne Unterstützung wurde 2017 von Joe “Stringbean” McConaughy aufgestellt und dauerte 45 1/2 Tage. Auch wenn diese Zahlen beeindruckend erscheinen, so gilt für die meisten Wanderer doch: Es ist kein Wettrennen.

2025

Der höchste Punkt des Trails befindet sich auf der Spitze von Clingmans Dome in den Great Smokey Mountains, während der tiefste Punkt Bear Mountain State Park ist, mit lediglich 38 m über n.N.

31

Die Anzahl der Wanderclubs, die sich mit freiwilliger Arbeit um den Erhalt Appalachian Trail kümmern. Als übergeordnete Organisation steht die Appalachian Trail Conservancy als Koordinationsstelle.

Bald, Appalachian Trail
Ein sogenannter „Bald“, eine unbewaldete Bergkuppe, häufig in Georgia und North Carolina

165 000

Der Wegverlauf wird durch ca. 165 000 Markierungen gewiesen. Diese Markierungen heissen „White Blaze“ und sind etwa alle 20-25 Meter angebracht. Es gibt sogar Hiker, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, jeden Einzelnen White Blaze zu fotografieren oder zu berühren.

5500

Durch die enorme Anstrengung des Wanderns auf unebenem Terrain verbrennt ein Hiker auf dem Appalachian Trail täglich etwa 5500 Kilokalorien. Das ist mehr als das dreifache, was unter normalen Umständen verbraucht wird. Der daraus resultierende „Hiker-Hunger“ ist legendär.

15

Ein Wanderer verliert im Durchschnitt 15 kg Körpergewicht auf dem Trail. Aber diese Statistik täuscht etwas. Zum einen sind Muskeln wesentlich schwerer als Fett und zum anderen gibt es durchaus Menschen, die bis zu 50 kg auf dem Trail abspecken, je nach Startgewicht.

5500

Wer glaubt, das Leben im Wald wäre günstig, der täuscht sich. 5500 Dollar gibt ein Wanderer im Durchschnitt für den Trek aus. Das beinhaltet Essen, Transportkosten, Hostels, Motels, Wäsche waschen, Ausrüstungsersatz uvm. Man kann in etwa mit knapp 2 Euro pro km auf dem Trail rechnen.

Shelter on the Appalachian Trail
Stover Creek Shelter auf dem Appalachian Trail, sogar mit überdachtem Tisch

262

Es gibt entlang des Trails 262 Shelter, einfache Holzkonstruktionen, die in der Regel aus drei Wänden, einem Dach und einer Schlafplattform bestehen. Sie bieten bei Regen und Unwettern den besten Schutz, allerdings reichen die Schlafplätze im Inneren nur selten für alle Wanderer aus.

Weitere Artikel über den Appalachian Trail:

  1. Einleitung
  2. Was ist der Appalachian Trail?
  3. Weitwandern – Kann ich das? Kann ich das nicht?
  4. Appalachian Trail Planung – Wieviel Zeit nimmt ein Thru-Hike in Anspruch?
  5. Thru-Hike Kosten: Wie teuer ist eine Wanderung des Appalachian Trails?
  6. Appalachian Trail Terminologie

Weitere Beiträge

URLAUB
Fattoria La Vialla

Fattoria La Vialla – Urlaub auf dem Bauernhof mal anders

1978 erwarb eine Familie einen verlassenen Bauernhof in der Toskana. Durch jahrelange harte …

ABENTEUER
Appalachian Trail deutsch

Appalachian Trail Terminologie

Da wir hier über die großen amerikanischen Trails, speziell den. Appalachian Trail schreiben, …

ABENTEUER
Thru-Hike Kosten Appalachian Trail

Thru-Hike Kosten: Wie teuer ist eine Wanderung des Appalachian Trails?

Ein Thru-Hike auf dem Appalachian Trail erfordert einiges an Hingabe und Stärke. Aber …

KURZTRIPS
Abtei Aulne

Abtei Aulne, Belgien – Bier, Geschichte und Ruinen

Etwas abgelegen, im Tal der Sambre befinden sich die Ruinen der Abtei Aulne. …