Titel: Handy Frau Koffer
Quelle: Gustavo Fring via Pexels | Pexels Photo License

Unterwegs, auf Reisen oder in Shopping Malls sowie Restaurants und auch vielen öffentlichen Einrichtungen zeigt das Smartphone oft mögliche Verbindungen mit einem öffentlichen WLAN an. Dabei kommt dieses nicht nur entgegen, wenn man WhatsApp oder sonstige Unterhaltungsmedien nutzen möchte, sondern auch zum Arbeiten mit dem Laptop. Allerdings äußern viele ihr Bedenken bei der Nutzung solcher öffentlichen WLAN-Verbindungen auf Reisen. Wie sieht es aus mit über Cyberkriminalität bei solchen Angeboten?

play-rounded-fill

Risikoreiche WLAN-Nutzung

Es gibt sie auf jeden Fall, die Risiken bei der Nutzung von einem öffentlichen WLAN. Hauptproblem sind die geringen Sicherheitsvorkehrungen bei einem solch frei zugänglichem Angebot. Das öffentliche WLAN ist sehr häufig nicht richtig, also nicht sicher, verschlüsselt. Dadurch ist die Verbindung angreifbar für Cyberhacks und Kriminelle jeglicher Art im Netz. Was diese wollen? Die Daten der Internet-Surfer. Datenklau ist heutzutage eine sehr ‚beliebte‘ Straftat. Zudem schaffen sich Cyberkriminelle Zugang auf die Endgeräte und verfolgen die privaten Aktivitäten im Internet mit. Das heißt, sie sehen z.B. wenn man auf Amazon bestellt, was man auf Google sucht und wann man sich in sein Online-Banking einloggt. Eine Masche ist es dann, die Cyber-Opfer auf gefälschte Websites zu leiten. Spätestens dort werden sensible Daten und Informationen über die betroffene Person abgegriffen. Worst Case: Das Konto wird geplündert, Einkäufe getätigt oder sonstiger finanzieller Schaden angerichtet. Noch schlimmer: Die Identität einer Person wird gestohlen.

Wo tritt Cyberkriminalität bei öffentlichem WLAN häufig auf?

 Besonders aufpassen muss man, wenn man via einem öffentlichen WLAN in einer Online-Spielothek unterwegs ist. Beim digitalen Glücksspiel kann man schnell Pech haben und abgezogen werden. Auch bei der Online-Sportwette ist Cyberkriminalität bekannt. Inwiefern werden Menschen hier abgezogen? Man muss seine persönlichen Daten wie Name angeben, sowie auch eine IBAN oder sonstige finanzielle Daten. Dabei knüpfen digitale Straftäter gerne an. Wer online in Spielotheken zocken möchte, sollte dies lieber zuhause im sicheren WLAN tun. Das ist weniger riskant als in öffentlichen Netzwerken.

Titel: VPN WLAN
Quelle: Dan Nelson via Pexels | Pexels Photo License

Cyberkriminalität umgehen

Wer dennoch ein öffentliches WLAN nutzen möchte oder muss, der kann diverse Schutzvorkehrungen treffen, um nicht selbst zum Opfer von Cyberkriminalität zu werden. Schließlich soll der Urlaub in schöner Erinnerung bleiben. Deswegen unterwegs am besten ein VPN (Virtual Private Network) nutzen, weil dieses Daten verschlüsselt. Außerdem das HTTPS anschalten. Daran (https://) erkennt man, ob es sich um eine verschlüsselte Website und somit eine sichere handelt. Öffentliches WLAN zudem am besten nicht für Bankgeschäfte oder Online-Shopping verwenden. Außerdem die Datenfreigabe deaktivieren, um unerlaubten Zugriff zu untersagen. Ein regelmäßiges Update des Betriebssystems, der Antivirus-Software und jeglichen Apps ist zudem zu empfehlen.

Wenn möglich, das Handy einfach mal in der Tasche lassen. Es gibt schließlich in einer fremden Stadt viel zu erleben – z.B. während des Urlaubs in Abu Dhabi. Wem dennoch Ideen fehlen, für den haben wir hier einen Beitrag.

Weitere Beiträge

ABENTEUER

Ein Jahr voller Feierlichkeiten: Feste und Traditionen rund um den Globus

Feste und Traditionen sind das Herz jeder Kultur. Sie geben Einblicke in die …

TREKKING

Last-Minute-Reisen: Tipps und Tricks für den spontanen Urlaub

Du hast spontan Urlaub bekommen und willst schnell weg? Kein Problem! Last-Minute-Reisen sind …

ABENTEUER

Warum Mauritius auf deiner Reiseliste stehen sollte!

Mauritius liegt im Indischen Ozean und ist bekannt für seine strahlend weißen Strände, …