Keen Karraig WP Damen

Titel: Keen Karraig Review
Quelle: Mona Mou via Mona Mou Photography | All Rights Reserved

Haltbarkeit

Die Haltbarkeit und Robustheit des Keen Karraig ist beeindruckend. Die Innensohle behält selbst nach 1000 km ihre Form und Federung. Die Gummisohle selbst zeigt nur relativ geringen und gleichmäßigen Abrieb. Sogar die Schnürsenkel halten immer noch durch, was angesichts der Feststellösen überraschend ist. Wir hatten wirklich die Befürchtung, daß die Beanspruchung die Schnürsenkel gerade an dieser Stelle irgendwann reissen lassen würde.

Das Leder zeigt neben den üblichen Gebrauchspuren wie Kratzern und Abrieb keine Anzeichen für Schwäche, was für das von Keen angepriesene, umweltfreundliche Oberleder spricht. Auch die Nähte halten fest und zeigen keine Anzeichen für Ermüdung.

Natürlich sollte man davon ausgehen können, daß für einen hochwertigen Wanderschuh 1000 km gar kein Problem sind. Trotzdem zeichnen sich ab dieser Distanz erste Vorboten ab, an welchen stellen es in der Zukunft zu Problemen kommen kann und wird.

Zusammenfassend lässt sich sagen, daß der Keen Karraig WP in Sachen Haltbarkeit und Verarbeitungsqualität vorbildlich ist. Egal ob Sohle, Innenpolsterung, Nähte oder Schnürsenkel, alles an diesem Stiefel scheint auf ein langes Leben unter harten Bedingungen ausgelegt zu sein. Genau das erwartet man als Wanderer von einem Stiefel.

Keen Karreig WP
So sehen die Keen Karraig nach 1000 km aus

Der Keen Karraig WP Trekking Stiefel im Einsatz

Beginnen wir am Anfang. Der erste Schritt im Karraig war naturgemäß gewöhnungsbedürftig. Der Stiefel war schwer und steif und ich hatte das Gefühl, einen Betonklotz am Fuß zu tragen. Mit rund 750 G/Stiefel in Größe 9 liegt der Karraig aber in einem guten Mittelfeld. Doch schon nach ein paar Kilometern hat sich das Innenfutter an meine Fußform gewöhnt und begann, sich richtig angenehm anzufühlen. Auch das Gewicht war nicht so schlimm, wie anfangs befürchtet. Nach etwa 100 km hat dann auch die Sohle ihre Steifigkeit verloren, ohne die Stabilität einzubüßen.

Von Anfang an gab es keinerlei Reibung, die zu Hot Spots oder gar Blasenbildung geführt hätte. Das lästige, oft schmerzhafte “Einlaufen” hat sich ziemlich erübrigt. Durch das großzügige Platzangebot in der Zehenbox geht zwar etwas Halt und Stabilität verloren, besonders bei steilen Abstiegen. Dafür muß man sich als Wanderer keine Gedanken machen, daß der kleine oder große Zeh in unebenem Terrain in zu sehr in Mitleidenschaft gezogen werden.

Der Sitz des Karraig ist im Allgemeinen ausgezeichnet. Nach der kurzen Eingewöhnungsphase besitzt die Sohle, wie schon erwähnt, genau die richtige Steifigkeit, um auf ebenem wie auf zerklüftetem Terrain zu punkten. Das Profil zeigte auch in vielen Situationen auf matschigem Terrain und an steilen Hängen einen ausgezeichneten Halt. Der hohe Schaft unterstützt und schützt den Knöchel gut, ohne die Bewegung zu stark einzuschränken, was ich bei dem ein oder anderen Umknicken positiv bemerkt habe.

Bei Wanderungen in Matsch und sehr nasser Umgebung zeigt der Keen dann, was er alles kann. Nämlich den Fuß zuverlässig trocken halten, selbst wenn der Weg fast nur noch aus Wasser besteht. Ich hatte zu keiner Zeit auch nur die geringsten Probleme mit eindringender Feuchtigkeit. Nur bei glatten, nassen Steinen sollte man etwas vorsichtig sein, da die Sohle hier nicht genug Halt findet, aber das geht den meisten Stiefeln so. Auf allen anderen Oberflächen, auch und gerade an steilen Hängen, bietet der Stiefel optimale Kontrolle.

Keen Karreig WP
Weder Matsch noch Wasser dringen durch

Weitere Beiträge

URLAUB

Trier – Das Rom nördlich der Alpen – Der Geheimtip für Deutschlandreisende

Als ich vor kurzem längere Zeit im Ausland war, wurde ich oft gefragt …

URLAUB

Entspannte Herbstferien trotz Corona

In den Herbstferien Corona zum Trotz in den Urlaub – Vier Tipps für …

Letzte Chance auf das KEEN-Gewinnspiel Femme.de!

Auf unserem Partnerportal Femme.de geht das Gewinnspiel des bekannten Outdoor-Labels KEEN in die …