Titel: Limes
Quelle: R. P. via pixaby | Pixabay License

Mitten in Franken im Landkreis Ansbach steht das Limeseum. Ein modernes Museum, welches dem antiken römischen Grenzwall, dem Limes, gewidmet ist. Mit dem dazugehörigen Römerpark Ruffenhofen bildet das Limeseum eine Anlage, die über das Leben und den Alltag der Römer in Mittelfranken informieren soll. Wir verraten euch, was euch alles bei einem informativen Abenteuerurlaub erwartet.

video

Antike Römische Grenzanlage in Deutschland

Der römische Grenzwall Limes (lateinisch ursprünglich „Schneise“, „Grenzweg“) wurde im zweiten und dritten Jahrhundert nach Christus angelegt und diente als Grenze zwischen dem Römischen Reich und Germanien. Auf deutschem Gebiet verläuft er durch die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz. Seit dem 17. Juli 2005 gehört er zum UNESCO-Weltkulturerbe. Mit einer Gesamtlänge von stolzen 549 Kilometern ist der römische Grenzwall auch gleichzeitig das größte Bodendenkmal Deutschlands. Rund 100 Kastelle und Feldwachen sowie 900 Wachtürme säumten den Weg, um das römische Reich vor einfallenden germanischen Stämmen zu beschützen. Manche Teile und Mauerabschnitte davon sind heute entweder als Museumsanlagen (wie in Ruffenhofen) konzipiert oder dienen als archäologische Grabungsstätten.

Museumstour durch das Limeseum und den Römerpark

Das etwa 1.000 Quadratmeter große Museum ist Teil des Römerparks Ruffenhofen und informiert über römisches Leben und moderne Methoden der Archäologie. Kernstück dabei ist ein virtueller Rundgang durch das Römerkastell und das zugehörige Lagerdorf. Das ganze Gelände ist frei zugänglich und nur für das integrierte Limeseum muss ein preisgünstiger Eintritt bezahlt werden. Dort werden auch Führungen sowie Kombiführungen durch das Museum und den Römerpark für Gruppen und Schulklassen angeboten. Besonders beeindruckend ist der Blick aus der Vogelperspektive auf die gesamte Anlage und die umliegende Landschaft. Dafür bietet sich ein naher Aussichtshügel perfekt an. Von dort aus kann man das gesamte Römerparkgelände gut überblicken und sich die Dimensionen in denen die antike Zivilisation gebaut hat vorstellen. Hilfreich dafür ist auch ein am Fuß des Hügels befindlicher Kastellnachbau im Maßstab 1:10.

Im Moment findet im Limes Museum außerdem bis zum 12.12.2021 eine Sonderausstellung zum Mythos Wolf statt. Die in Kooperation mit dem Naturkundemuseum Bamberg entstandene Ausstellung klärt über die symbolische, mythologische und verklärte Figur des Wolfs quer durch die Epochen auf.

Wer sich gerne mehr Zeit zum Erkunden des Areals und der römischen Hinterlassenschaften nehmen will, der kann das mit der einmaligen Übernachtungsmöglichkeit in Form eines Cubes von Sleeperoo. Der Miniartur-Schlafplatz in Form eines Würfels kann 2021 ab 01. April bis Oktober für eine Übernachtung gebucht werden.

Ein breites Angebot für einen Kurztrip

Auf einstigen römischen Wegen können sich Besucher durch das weitläufige Gelände bewegen. Schilder, großformatige Bildszenen und Abgüsse römischer Steindenkmäler geben Informationen zu den Gebäuden und zum römischen Leben vor Ort. Quasi eine Freilicht-Museumstour und ein Archäologiepark zum selber erkunden. Für Kinder gibt es mit einem Spielplatz, Rätseln und einzelnen Spielgeräten ein reiches zusätzliches Angebot, das zum Verweilen einlädt. Falls einen dazwischen der Hunger überkommt, gibt es im gesamten Landkreis viele einladende Gaststätten und Bierkeller, wo man bei kühlem Getränk und traditionellem fränkischen Essen gut einkehren kann.

Das besondere und tolle am Römerpark ist außerdem, man kann den Besuch auch mit einem Ausflug in die Natur verbinden. Spuren von zahlreichen Kastellen, Kleinkastellen oder Wachttürmen sind nämlich noch heute in der weiten Landschaft sichtbar. So kann man die verschiedenen Anlagen auch gut im Vorbeifahren mit dem Fahrrad oder dem Auto erkunden. Über Anfahrtswege und gute Rad- und Wandertouren informiert die Homepage der deutschen Limes-Straße. Das Limeseum ist jeweils Dienstag bis Freitag von 10.00 bis 16.00 Uhr, an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Wer jetzt nicht genug von Geschichte und Kultur bekommen kann, dem empfehlen wir unseren „Bäder-Weltkulturerbe in Deutschland„-Artikel. Die tollen Kurorte Baden-Baden oder Bad Kissingen laden zum erholsamen und spannenden Kurzurlaub ein.

Weitere Beiträge

Der Wannsee bei Berlin

Auch wenn der Sommer wohl vorbei ist, kann man beim idyllischen Berliner Wannsee …

KURZTRIPS

Eine Oase der Erholung – Die Therme Erding in Bayern

Der Herbst naht und mit ihm auch die perfekte Zeit für Thermen und …

KURZTRIPS

Der Berliner Marathon – Das Mega Event der Hauptstadt

Es ist ein ganz besonderes Spektakel. Tausenden Menschen dabei zuzusehen, wie sie an …

KURZTRIPS

Änderung in der Einstufung der Hochrisikogebiete

Vergangenen Freitag, den 17.09.2021, gab die Bundesregierung und das RKI Änderungen bei der …