Titel: Central Park
Quelle: Pixabay via Pexels | Pexels Photo License

Abtauchen in die Welt des Films – das würden wir manchmal gerne. Leider ist das nicht möglich, zumindest nicht in die Movies und Verfilmungen an sich. Aber von vielen mehr oder weniger bekannten Streifen kann man zumindest die Drehorte besuchen. Bei einigen Filmen und Serien sind die Spots bekannt, denken wir dabei nur an „Sex and the City“, oder durch die Verfilmungen legendär geworden

play-rounded-fill

Drehorte in Europa und Umgebung

Als erstes Film-Reise-Highlight bleiben wir in Deutschland – es geht nach Hamburg. Nicht nur auf Geheimagenten-Spuren wie bei „James Bond: Der Morgen stirbt nie“, sondern auch Frauenpower in der neusten Verfilmung zu „Drei Engel für Charlie“ fanden Drehorte wie in der Speicherstadt und in der Hafencity von Hamburg. Dabei zeigte sich auch das Wahrzeichen, die Elbphilharmonie, filmreif. Im Vereinigten Königreich ist man auf den Spuren von Harry Potter. Das legendäre Gleis 9 ¾ findet sich im Bahnhof King’s Cross in London. Allerdings kommt auch der Bahnhof St. Pancras mit seiner Außenfassade zum Einsatz für magische Flugszenen. Als Potter-Fan sollte man zudem die Oxford University besuchen und dabei quasi durch Hogwarts laufen.

Wer es wärmer und sonniger möchte, der sollte sich auf den Spuren von „Winnetou“ machen und zwar in Kroatien. Für diesen Klassiker-Film, der eigentlich in Nordamerika spielt, wurde auch im Nationalpark Plitvicer Seen gedreht. Für Romantik pur wie in „Mamma Mia“ geht die Reise nach Skopelos, einer griechischen Insel im Ägäischen Meer. Hier lässt sich zu Zweit ein wunderschöner Urlaub an verträumten Plätzen und schönen Stränden verbringen.

(Film-) Fernweh nach Hollywood und großer Leinwand

Eine große Reise sollte man für die Film-Vibes von „Australia“ antreten – nämlich nach Australien. Die Kimberly-Region und Darwin sind original Drehorte. Da die bekanntesten Filme aus Hollywood stammen, ist Los Angeles einer der VIP-Drehorte mit dem Hollywood-Hill, dem Venice Beach und Co. Dennoch übertrumpft die Stadt der unendlichen Möglichkeiten L.A.: Am meisten gefilmt wurde in New York City. Der Central Park kommt noch vor dem Venice Beach in der Rangfolge. Immerhin kennt man aus NYC Action-Blockbuster wie „Spiderman“ und Klassiker wie „Frühstück bei Tiffany“. Wenn wir es gerade von Klassikern hatten: Das Tanzbein, wie in Dirty Dancing, wird in North Carolina und zwar am Lake Lur geschwungen. Ein früheres Pfadfindercamp diente hier als Drehort. Nicht vergessen im Gepäck: Die Wassermelone.

Titel: Film
Quelle: Loc Dang via Pexels | Pexels Photo License

Ganz anderes Genre, aber brandaktuell: Der neue Avatar-Film „Avatar: The Way of Water“ ist ungewiss, wo genau er gedreht wurde (abgesehen von den Studioanimationen). Möglicherweise war die Region Krabi in Thailand mit seinem glitzernden Meer und den grünen Felsen ein Schauplatz. In den ersten Teil „Aufbruch nach Pandora“ kann man sich hineinversetzen, wenn man auf O’ahu und Kauai fliegt. Dort wurden die aufregenden Regenwaldszenen gedreht, man erlebt dann also Natur pur.

Ebenfalls wie im Film kommt man sich Al Ain in den Arabischen Emiraten vor. Mehr zu dieser Destination gibt es in diesem weiteren Beitrag zu lesen.

Weitere Beiträge

TREKKING

Urlaub mit Kindern: Praktische Tipps für Eltern

Mit Kind und Kegel – und ganz ohne Stress! Ein Familienurlaub ist eine …

Luxemburg entdecken: Eine Reise durch den Stadtstaat an der Mosel

Klein aber oho! „Klein aber oho!“ – Diese drei Worte fassen die Essenz …

ABENTEUER

Work & Travel: Alternativen für Ältere

Sinnvoll, aber schade In den meisten Fällen stellt es kein Problem dar, an …

ABENTEUER

Eine Reise durch… Kanada!

Entdecke die Magie Kanadas Die Niagarafälle Was wäre eine Reise durch Kanada, ohne …