Titel: Köln
Quelle: Pixabay via Pexels | Pexels Photo License

Wer bei Köln nur an Karneval und Feiern denkt, der hat sich getäuscht. Die Stadt in Nord-Rhein-Westfalen bietet auch so einiges an Kultur, was man sich auf einem Städtetrip einmal genauer anschauen sollte. Wir haben ein paar coole Ausflugs-Tipps und Kultur-Highlights, bei denen jeder etwas für sich findet.

play-rounded-fill

Köln: Die „Must-See“-Attraktionen kurz & knapp

Es darf kein Köln-Besuch vergehen, ohne den Kölner Dom nicht besichtigt zu haben. Er ist das Wahrzeichen der über 2.000 Jahre alten Stadt im Westen Deutschlands. Auch zur Kultur von Köln gehört das bekannte „4711 Eau de Cologne“. Dieses Parfum hat Kultstatus erlangt, weswegen man unbedingt einen Abstecher im Dufthaus 4711 machen sollte. Der belebend, stimulierend und zugleich beruhigende Duft ist zudem ein tolles Andenken. Sehr cool ist auch eine Fahrt mit der Seilbahn über den Rhein. Mit einer Fahrt von Riehl nach Deutz erlebt man einen unvergesslichen Blick über die Stadt Köln. Die Seilbahn ist ab 17. März von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Besonders im Frühling lohnt sich auch ein Spaziergang durch die Lindethaler Kanäle. Hier denkt man leicht, man sei in Holland, nicht  in Köln. Im Lindenthaler Tierpark kann man zudem süße Vierbeiner von Ziegen, Schafen bis hin zu Eseln streicheln gehen. Sehr cool ist auch der Skulpturenpark zwischen Rhein und Zoobrücke. Hier zahlt man auch keinen Eintritt. Apropos: Der Zoo in Köln ist auf jeden Fall auch einen Besuch wert. Außerdem sollte man unbedingt zu den Kranhäusern spazieren, die sich am Rheinauhafen befinden. Wenn man schon dort ist, kann man das super verbinden mit einem Besuch im Schokoladenmuseum.

Köln-Highlight: Schokoladenmuseum für alle Naschkatzen

Köln-Highlight: Schokoladenmuseum für alle Naschkatzen

Ein großes Highlight in Köln ist ein Museum. Erster Gedanke: Ein Museumsbesuch – wie langweilig?! Aber nicht im Schokoladenmuseum in Köln! Hier kommt man sich (fast) so vor wie in Willy Wonka‘s Schokoladenfabrik. Es gibt ein 10 Meter hohe Tropenhaus, in dem man alles über die Kakaobohne von der Ernte bis zum Transport in das Kölner Schokoladenhaus lernen kann. Im Tropenhaus kann man sogar echte Kakaobäume bewundern, die Früchte tragen. Bekannt als Theobroma cacao, was so viel wie „Speise der Götter“ bedeutet, sollte man sich die zahlreichen Infos und spannenden Einblicke zum Kakaobaum nicht entgehen lassen.  Am Schokoladenbrunnen läuft stetig frische Lindt-Schokolade herunter – und einem selbst läuft das Wasser im Mund zusammen.

Titel: Köln Kranhaus
Quelle: Pixabay via Pexels | Pexels Photo License

Auf der zweiten Etage gelangt man dann in die Schokoladenmanufaktur und kann sich die Hintergründe zum Handwerk anschauen. Außerdem kann man seine eigene Lindt-Schokolade kreieren, in der museumseigenen Schokoladenproduktionsstätte. Nach Wunsch stellt ein Chocolatier eine individuelle Schokoladentafel her. Außerdem gibt es coole Pralinen- und Schokoladenkurse, bei denen man selbst aktiv werden kann.

Wer außerdem einen Urlaub in den Süden plant, der interessiert sich bestimmt für diesen Beitrag über das Low-Budget-Reisen im Zentrum von Bella Italia.

Weitere Beiträge

ABENTEUER

Seychellen: Ein tropisches Inselparadies im Indischen Ozean

Die perfekte Kombination aus Entspannung und Abenteuer Ihr plant einen gemeinsamen Urlaub mit …

TREKKING

Reisen im Jahr 2024: Das ändert sich

Das erwartet Weltenbummler 2024 Das neue Jahr hält für Reisende nicht nur neue …

ABENTEUER

Lost Places Deutschland: Auf Entdeckungstour durch vergessene Orte

Zwischen Geschichte und Verfall Verlassene Krankenhäuser, alte Fabriken: Lost Places sind seit vielen …