Titel: Altmühlsee Luftaufnahme
Quelle: Horst Eisele via pixaby | Pixabay License

video
play-rounded-fill

Gerade jetzt, wo die Temperaturen steigen, braucht es manchmal einfach eine Abkühlung im Nass, aber auch mit einem breiten Freizeitangebot. Im Norden Bayerns gibt es dafür wohl kaum einen besseren Ort als das Fränkische Seenland mit dem Brombachsee und dem Altmühlsee. Letzteren stellen wir euch in seiner ganzen Pracht und dem breiten Angebot vor.

Badeparadies für den Menschen

Der von einem Ringdamm eingefasste See – im weiten Tal der oberen Altmühl, nordwestlich von Gunzenhausen und nur 44 km südwestlich von Nürnberg gelegen, ist der Altmühlsee ideal zum Baden, Segeln, Surfen und Genießen. Mit perfekten Badeseemaßen von 4 km Länge, bis zu 1,7 km Breite und einer Gesamtfläche von 4,5 km² ist er schön übersichtlich und kann trotzdem den Besuchermaßen aus Franken und der ganzen Republik auch in der Hochsaison standhalten. Mit einer Tiefe von 2,5 bis maximal 3 Meter ist er außerdem sehr sicher für Kinder und Schwimm Unerfahrene. Falls es jemanden dann doch zurück an Land lockt, gibt es an den Ufern zahlreiche Freizeitangebote. Von Minigolf, Gastronomiebetrieben, Sandstränden, Kiosken, Trampolinanlagen, einem Erlebnisspielplatz bietet der Altmühlsee alles, was man sich an einem Wochenende mit Familie und Freunden im Grünen nur wünschen kann.

Rund um den See locken zahlreiche kleine Dörfer und Städchen zum Besuch und Ausruhen und Kennenlernen Mittelfrankens ein.

Für Abenteuerlustige gibt es ein breites Angebot an Wassersport. Surfen, Segeln, Kiten, Kanufahren, Bootfahren, Angeln und sogar Stand-Up-Paddling kann man hier machen. Schulen dafür finden sich genauso wie Ausleihzentren. Wer den kompletten Altmühlsee sehen will, kann eine Wander-, Radfahr-, Inliner- oder Rikschatour um den See machen. Oder aber eine Fahrt auf dem Ausflugsschiff MS Altmühlsee buchen, das die Freizeitzentren an seinen Ufern miteinander verbindet und tolle Angebote an Bord beinhaltet.

Rückzugsgebiet für die Natur

Doch bei all dem Spaß kommt auch die Natur nicht zu kurz. Denn mitten auf der Insel gibt es ein geschütztes Vogelreservat. Für die seltene schwarze Schwarzkopfmöwe befindet sich hier sogar das bayernweit größte Brutvorkommen. Da man Freizeit- und Naturschutzzone strikt voneinander trennte, war es möglich, dass sich das künstlich angelegte Naturschutzgebiet zu einem wichtigen Brut- und Rastplatz für Vögel entwickeln konnte.

Über 300 verschiedene Vogelarten leben, brüten oder rasten auf ihrem Zug nach Süden auf der Vogelinsel bei Muhr am See. Das 200 Hektar große Naturschutzgebiet ist damit ein wichtiger Rückzugsraum für einige seltene Arten. Daneben sind auch eine Vielzahl an unterschiedlichen Pflanzen und Insekten, wie etwa Schmetterlinge, Käfer und Libellen im Naturreservat beheimatet. Auf der lagunenartigen Vogelinsel lassen Lehrpfad und Aussichtsturm dieses ganz besondere Schutzgebiet für Zugvögel erlebbar werden. Wander- und Fahrradstrecken führen ebenfalls um das Reservat. Für weitere Infos stehen rund um den See Infotafeln sowie die gesamte freundliche Mannschaft des Zweckverbandes für Auskünfte zur Verfügung. Man kann sogar bei der Informationsstelle des Landesbunds für Vogelschutz eine Exkursion buchen und noch mehr über die Vögel und Seen Bayerns lernen.

Weitere Beiträge

ABENTEUER

Feilschen lernen leicht gemacht

In vielen touristischen Gegenden gibt es Märkte und Auslagen wo es keinen Festpreis …

ABENTEUER

Wismar

Viel zu viele Reisende übersehen kleine charmante Städte in Europa, die versteckten Perlen. …

ABENTEUER

Sneaker beim Wandern?

Gerade in den wärmeren Sommermonaten sieht man an vielen Touristen auf den Wanderwegen …