Titel: tree-crown-path
Quelle: video via pixaby | Pixabay License

Hoch über den Baumwipfeln, nur Wald am Horizont und unter den eigenen Füßen. Der Baumkronenpfad bei Beelitz-Heilstätten ist für alle schwindelfreien Wanderer ein wahres Vergnügen. Bei uns erfahrt ihr, was euch an diesem einzigartigen Ausflugsziel erwartet.

video

Die Geschichte der Beelitzer Heilstätten

Ende des 19. Jahrhunderts wurden die Beelitzer Heilstätten erstmals als ein Modell-Arbeiter-Sanatorium zur Behandlung von Tuberkulose gebaut. Zu dieser Zeit entstanden im gesamten Europa zahlreiche Kurbäder, Erholungsgebiete und Sanatorien, um dem wachsenden Bedürfnis nach persönlicher Hygiene und Gesundheit gerecht zu werden. Da die Waldgebiete um Beelitz herum etwa 50 Kilometer von der Berliner Innenstadt entfernt sind und die Luft dort somit reiner ist, eignete es sich perfekt dafür.

Über die Jahre wurde das Krankenhaus immer größer und die Unterbringungskapazität wuchs auf mehr als 1.300. So dienten die Beelitz-Heilstätten im Ersten und Zweiten Weltkrieg auch notgedrungen als Lazarett für erkrankte und verwundete Soldaten. Nach versuchen das Gebäude zu sanieren und wiederzueröffnen wurde es aufgegeben und durch Witterung und Vandalismus schwer beschädigt. Heute ist das ehemalige Sanatorium nur noch eine Ruine und die Hauptattraktion des Parks. Neben dem Waldwipfelweg werden im Park auch verschiedene thematische Führungen durch z.B. die Weltkriegsruine des sogenannten „Alpenhauses„, den Untergrund der Anlage oder das verfallene Militärhospital angeboten.

Eine der top Sehenswürdigkeiten im Berliner Umland

Inzwischen befindet sich Auf dem Gelände des ehemaligen Sanatoriums Heilstätten befindet sich nun der beeindruckende Baumkronenpfad, nur wenige Autominuten von Berlin und Potsdam entfernt. Insgesamt führt die 690 Tonnen schwere Stahlkonstruktion die Besucher auf einen 700 Meter langen Weg durch die Parkanlage. Der Pfad schwingt sich über das Gebäude und gibt Blicke auf eingewachsene Bettgestelle und Türzargen des verfallenen Sanatoriums frei, das seit der Zerstörung des Gebäudes Wind und Wetter ausgesetzt wurde. Von oben hat man eine einmalige Perspektive auf dieses architektonische Denkmal und die herrliche Naturlandschaft drumherum.

Das verdiente Highlight am Ende des Weges. Die 2015 eröffnete Aussichtsplattform, 40,50 Meter über dem Boden, von der aus man bis nach Berlin blicken kann. Wie auch der Baumkronenpfad selbst ist diese mit einem Fahrstuhl (oder 200 Treppenstufen) erreichbar. Egal ob mit saftigen Grünfarben im Sommer, einem bunten Blätterdach im Herbst oder verschneitem Horizont im Winter. Der Baumkronenpfad über den Beelitz-Heilstätten ist zu jeder Jahreszeit das perfekte Tagesausflugsziel für Familien und Naturfreunde. Alle Infos zur Anfahrt, Tickets und Öffnungszeiten kann man der Homepage des Baumkronenpfad Beelitz-Heilstätten entnehmen.

Noch mehr Freizeitspaß in der Natur könnt ihr am Brombachsee in Mittelfranken oder im Bayrischen Wald erleben.

Weitere Beiträge

Der Wannsee bei Berlin

Auch wenn der Sommer wohl vorbei ist, kann man beim idyllischen Berliner Wannsee …

KURZTRIPS

Eine Oase der Erholung – Die Therme Erding in Bayern

Der Herbst naht und mit ihm auch die perfekte Zeit für Thermen und …

KURZTRIPS

Der Berliner Marathon – Das Mega Event der Hauptstadt

Es ist ein ganz besonderes Spektakel. Tausenden Menschen dabei zuzusehen, wie sie an …

KURZTRIPS

Änderung in der Einstufung der Hochrisikogebiete

Vergangenen Freitag, den 17.09.2021, gab die Bundesregierung und das RKI Änderungen bei der …