Abu Dhabi ist die am Persischen Golf gelegene Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate und steht in für die meisten Menschen für Öl, Geld, Luxus, Wüte und schwindelerregende Wolkenkratzer. Doch neben Edel- und Business Touristen will die Millionenmetropole auch eine andere Art von Besuchern anlocken und zeigen, dass in der Region auch viel für den Arten- und Naturschutz getan wird. All Things Wildlife heißt die neue Devise und soll die naturbelassenen Reservate und Parks von Abu Dhabi der Welt eröffnen.

Auf Erkundungstour durch die Flora und Fauna Abu Dhabi

© DCT Abu Dhabi

In den letzten Jahren hat der kleine aber reiche Staat viel für den Artenschutz und die Erhaltung von natürlichem Lebensraum für Pflanzen und Tiere getan. Heute kann man einige dieser Parks auch besuchen und sich selbst ein Bild von dieser faszinierenden Welt machen. Dafür gibt es im Department of Culture and Tourism von Abu Dhabi zahlreiche buchbare Programme und Trips. Von Tagesausflügen bis hin zu ganzen Wochenendtrips mit Übernachtungen.

Auf einer Jeep-Safari zum Beispiel kann man im Arabian Wildlife Park über 30 Spezies und mehr als 17.000 Tieren beobachten. Darunter Giraffen, Geparde und Gazellen. Sogar die ehemals vom Aussterben bedrohten Arabische Oryx, eine Antilopenart, kann man im Park sehen. Denn hier wuchs ihre Anzahl wieder auf stolze 700. In der Arabian Nights Village hingegen kann man einen authentischen Einblick in die traditionelle Lebensweise der Region bekommen und sich an der Schönheit der Wüste erfreuen. Daneben warten natürlich auch spannende Aktivitäten wie Sandboarding, Quad-Biking oder morgendliche Safaris. All Things Wildlife in Abu Dhabi hat wirklich für jeden Geschmack etwas dabei.

Die Schönheit der emiratischen Naturparks erschließt sich einem zu jedem Moment. Neben atemberaubenden grünen Landschaften, Seen und Flüssen und natürlich den majestätischen Tieren, wartet hier eine Oasenhafte Ruhe, bei der man sich perfekt erholen kann und die ganze Pracht des Nationalparks aufsaugen kann. Bei den Touren ist zwar fast immer ein Guide oder eine Gruppe dabei, private Ausflüge empfehlen sich nur in bestimmte Gebiete, doch trotzdem wird man hier nicht enttäuscht und bekommt den vollen Umfang der Schönheit der Natur Abu Dhabis zu spüren.

Weitere Park Programme

video
play-rounded-fill

Im Jubail National Park kommen insbesondere Vogelbeobachter auf ihre Kosten. Schildkröten und Gazellen finden sich aber auch hier. Ein Kontrastprogramm ist dagegen das schroffe Bergmassiv des Jebel Hafit. Der höchste Berg von Abu Dhabi bietet neben einem imposanten Blick auf die Oasenstadt Al Ain mit seinen bedeutenden Fossilienfunden. Eine tolle Aussicht auf die wunderschöne Region gibt es für den Aufstieg natürlich gratis dazu. Ein Feuchtbiotop gibt es mit Al Wathba Wetland Reserve auch, in dem man vor allem eine große Flamingo-Population antrifft.

© DCT Abu Dhabi

Am neun Kilometer langen Saadiyat Beach erwartet Besucher einer der schönsten Strände Abu Dhabis und seltene Unterwasser Schildkröten- und Fischarten. Schnorcheln gehört hier zum Pflichtprogramm. Im Al Wathba Wetland Reserve gibt es weitere Wasserbewohner die man ohne sich oder sie in Gefahr zu bringen, beobachten kann. Und stets wird man das Gefühl vermittelt bekommen, dass hier wirklich etwas zählt. Nicht bloß eine Touristen-Massenabfertigung betrieben wird, sondern Abu Dhabi sich um seine Besucher wie um seine Tiere und Natur kümmert. Beides, Tierwohl und Besucherspaß, in perfekter Eintracht, bieten die Parks einen unvergleichbaren Einblick in diese einzigartige Kultur und Biodiversität.

Weitere Beiträge

ABENTEUER

Feilschen lernen leicht gemacht

In vielen touristischen Gegenden gibt es Märkte und Auslagen wo es keinen Festpreis …

ABENTEUER

Wismar

Viel zu viele Reisende übersehen kleine charmante Städte in Europa, die versteckten Perlen. …

ABENTEUER

Sneaker beim Wandern?

Gerade in den wärmeren Sommermonaten sieht man an vielen Touristen auf den Wanderwegen …