Titel: Landschaft Schloss Dracula
Quelle: danieldudu via Pixabay | Pixabay License

Transsilvanien ist eine geheimnisvolle Region in Rumänien, um die sich viele Mythen ranken. Bei dem Namen kommen einem sofort blutrünstige Vampire, finstere Wälder und heulende Wölfe in den Sinn. Neben mittelalterlichen Städten und bergigen Grenzgebieten ist die Region vor allem für das Schloss Bran bekannt, in dem der Legende nach Graf Dracula gelebt haben soll.

play-rounded-fill

Schloss von Graf Dracula

Das Highlight jeder Transsilvanien Reise ist definitiv das Schloss Bran. Das Draculaschloss erhebt sich über den Dächern der gleichnamigen Ortschaft Bran. Das alte Gemäuer ist von einer düsteren Atmosphäre umgeben, genau hier soll Graf Dracula gewohnt haben. Deshalb ist Schloss Bran, auch Törzburg genannt, heute wohl die beliebteste Sehenswürdigkeit in ganz Rumänien. Im Innern findet ihr unter anderem ein vierstöckiges Museum und interessante Ausstellungen. Gezeigt werden z.B. Sammlungen von Rüstungen, historischen Waffen und persönliche Gegenstände der Familie Habsburg. Darunter auch die Krone, ein silberner Dolch und ein Zepter.

Stadt Brașov

Auch ein Ausflug in die mittelalterliche Stadt Brașov darf auf eurer Tour durch Transsilvanien nicht fehlen. Die malerische Metropole ist nur 30 Kilometer von Bran entfernt. Sie liegt am Fuß der Karpaten und ist von Bergen mit dichten Wäldern umgeben. An diesem Ort findet ihr sächsische Mauern und Basteien, einen von barocken Gebäuden umgebenen Rathausplatz mit vielen Cafés und die berühmte gotische Schwarze Kirche. Auch ein Spaziergang durch die historische Fußgängerzone lohnt sich. Danach könnt ihr euch bei einem gemütlichen Restaurant-Besuch einheimisches Essen schmecken lassen. Vor allem Pastramă, geräuchertes Rindfleisch im Paprikamantel und Mămăligă, ein Brei aus Maisgries, gelten als rumänische Spezialitäten. Auch den obligatorischen Pflaumenschnaps (Țuică) nach dem Essen, dürft ihr euch nicht entgehen lassen. Preiswerte Hotels in Brașov findet ihr auf der Website booking.com.

Wandern in den Karpaten

Transsilvanien ist vor allem auch für seine wilde und wunderschöne Naturlandschaft bekannt. Die Region wird in einem weiten Bogen von den Karpaten eingerahmt. Daher ist sie wunderbar geeignet, um wandern zu gehen. Allein rund um Brașov gibt es viele tolle Wandergebiete mit Routen für jeden Schwierigkeitsgrad. Die Strecken sind zwischen acht und 20 Kilometer lang. Aber Vorsicht: Ihr solltet unbedingt auf den Weg achten, damit ihr keine unschöne Begegnung mit einem Bären erlebt. Die Karpaten haben nämlich den höchsten Bestand an freilebenden Wildtieren in ganz Europa. Es macht außerdem Sinn in einer Gruppe unterwegs zu sein und eine Trillerpfeife dabei zu haben, da Bären Lärm meiden.

Wenn ihr Bären in einer sicheren Umgebung sehen wollt, könnt ihr das Bärenreservat Zărnești in der Nähe von Brașov besuchen. Wer jetzt Lust auf Rumänien hat, kann ab diesem Sommer sogar ganz bequem mit dem Nachtzug in die transsilvanische Stadt Cluj-Napoca reisen.

Weitere Beiträge

ABENTEUER

Feilschen lernen leicht gemacht

In vielen touristischen Gegenden gibt es Märkte und Auslagen wo es keinen Festpreis …

ABENTEUER

Wismar

Viel zu viele Reisende übersehen kleine charmante Städte in Europa, die versteckten Perlen. …

ABENTEUER

Sneaker beim Wandern?

Gerade in den wärmeren Sommermonaten sieht man an vielen Touristen auf den Wanderwegen …

ABENTEUER

Oberstaufen – das Wohlfühl- und Wanderparadies im Allgäu

Die sanften Hügel und Bergkuppen des Voralpenlandes erstrahlen in verschiedenen Grüntönen. In der …