Titel: norderney
Quelle: clickphoto via pixaby | Pixabay License

Seehunde gehören zur Nordsee, genauso wie das Wattenmeer. Um die jungen Tiere kümmert sich eine Seehundrettungsstation bei Norden. Wie man den süßen Wassersäugern ganz nahe kommt und dabei auch noch was gutes tut, sowie was es an der Nordsee sonst noch zu erleben gibt, verraten wir euch hier.

video

Aufnahmestation und Nationalpark in Norddeich

Die Seehundstation Nationalpark-Haus ist eine leistungsfähige anerkannte Betreuungsstation für die knuddeligen Meeressäuger. Bis zu 150 verwaiste Seehunde und Kegelrobben werden hier jährlich aufgezogen. Danach werden sie in ihre natürliche Umgebung, die Nordsee, zurückgebracht. Die Station ist im gesamten Gebiet des Niedersächsischen Wattenmeeres aktiv und dafür zuständig. Dieses genießt als Lebensraum von zahlreichen Tierarten, als Nationalpark, Biosphärenreservat und Weltnaturerbe besonderen Schutz. Die 1986 eröffnete Anlage ist ein großes Highlight jedes Friesland-Urlaubes und ein Touristenmagnet der Region. Dementsprechend hoch ist der Andrang auch an Wochentagen und es empfiehlt sich vorab Tickets zu buchen.

Ist man erstmal drin, gibt es viel zu entdecken und zu erleben. Die Seehundstation bietet umfangreiches Ausstellungs- und Veranstaltungs-Angebot und natürlich auch die Jungtiere selbst. Infotafeln sowie ein geübtes Personal führen die Besucher durch die Lebensräume und die Aufzucht der in der Nordsee beheimateten Seehunde und Kegelrobben. Im Wartebereich kann man im Souvenirshop ein schönes Andenken erwerben, während draußen ein Kinderspielplatz zum verweilen einlädt. Zusätzlich kann man für die Station auch Spenden abgeben, um die wichtige Arbeit und Seehundaufzucht zu unterstützen.

Mit der Fähre zu den Ostfriesischen Inseln

Ebenfalls empfehlenswert ist ein Besuch der zahlreichen Nordseeinseln, zu denen regelmäßig Fähren ablegen. Insbesondere die nordfriesische Insel Norderney lockt Besucher mit einer wunderschönen Hafenstadt, einem authentischen Nordseestrand und kulturellen Veranstaltungen. Die Insel ist mit 26,29 Quadratkilometern relativ übersichtlich und lässt sich, z.B. mit Leihfahrrädern oder Bussen, gut an einem Tag erkunden. Die Touristisch erschlossene aber sympathisch authentisch gebliebene Insel ist auch ein perfekter Ort für Dünenwanderer, Schwimmer und Surfer. Außerdem ist Norderney als Bade- und Luftkurort international bekannt.

Für Deutschlandurlauber die sowohl Meer, Natur, Kultur und sonstige Freizeitaktivitäten kombinieren möchten, ist Niedersachsen und Ostfriesland insbesondere, ideal geeignet.

Wer doch lieber mit vierbeinigen Tierchen unterwegs ist und sich in südlicheren Gefilden aufhält, dem empfehlen wir eine geführte Alpaka-Tour, die es momentan an zahlreichen Standorten deutschlandweit gibt.

Weitere Beiträge

Der Wannsee bei Berlin

Auch wenn der Sommer wohl vorbei ist, kann man beim idyllischen Berliner Wannsee …

KURZTRIPS

Eine Oase der Erholung – Die Therme Erding in Bayern

Der Herbst naht und mit ihm auch die perfekte Zeit für Thermen und …

KURZTRIPS

Der Berliner Marathon – Das Mega Event der Hauptstadt

Es ist ein ganz besonderes Spektakel. Tausenden Menschen dabei zuzusehen, wie sie an …

KURZTRIPS

Änderung in der Einstufung der Hochrisikogebiete

Vergangenen Freitag, den 17.09.2021, gab die Bundesregierung und das RKI Änderungen bei der …