Reisende

Titel: Travel
Quelle: RF._.studio via Pexels | Pexels Photo License

Die weltweite Pandemie hat alle Reisen unmittelbar gestoppt und trotz der Tatsache, dass manche Beschränkungen in vielen Teilen der Welt teilweise gelockert wurden, werden die finanziellen Nachwirkungen des Coronavirus (COVID-19) noch viel länger andauern. Die Ausgabebereitschaft der Menschen geht stark zurück und Reisende verlangen einen größeren Mehrwert und gewisse Zusicherungen in Bezug auf ihre zukünftigen Reisepläne.

Die führende Online-Reiseplattform Booking.com hat herausgefunden, dass 38 % der deutschen Reisenden bei der Suche und Planung einer Reise nach Corona preisbewusster sein werden, und 48 % erwarten von Reiseunternehmen, dass diese ihre zukünftigen Reisepläne mit Rabatten und Angeboten unterstützen.

Reisende aus Lateinamerika werden voraussichtlich am preisbewusstesten sein, da 84 % der Brasilianer/innen, 77 % der Kolumbianer/innen, 76 % der Mexikaner/innen und 74 % der Argentinier/innen genauer auf die Preise schauen werden. Auch asiatische Reisende achten in Zukunft stärker auf Preise, denn sowohl Thailänder/innen (78 %) als auch Vietnamesen und Vietnamesinnen (76 %) werden hauptsächlich nach dem Preis entscheiden. Am wenigsten preisbewusst werden Reisende aus Dänemark (34 %), den Niederlanden (37 %) und Deutschland (38 %) sein.
Da finanzielle Aspekte am wichtigsten geworden sind, werden Reisende auch ihr Reiseziel ändern und viele Traumdestinationen erst einmal von der Liste streichen. 29 % der deutschen Reisenden würden eher eine ermäßigte Reise machen als die Reise, die sie eigentlich geplant hatten, wenn diese teurer wäre. Besonders Thailänder/innen (58 %), Inder/innen (57 %) und Vietnamesen und Vietnamesinnen (55 %) würden verzichten, um dadurch Geld zu sparen.

Wir sehen auch eine Verschiebung zur Kurzfristigkeit, da über die Hälfte der weltweiten Reisenden (53 %) und 50 % der deutschen Reisenden eher eine Reise unternehmen, die sie sich kurzfristig leisten können, als auf eine unsicherere Traumreise zu sparen. Diese kurzfristigen Entscheidungen treffen vor allem Reisende aus Thailand (72 %), Vietnam (68 %) und Brasilien (63 %).
Zudem wünschen sich die Reisenden einem größeren Mehrwert und lassen sich nicht allein vom Preis beeinflussen. Die Unsicherheit, ob eine Reise storniert werden muss, verlangt nach mehr Flexibilität, die für drei Viertel der weltweiten Reisenden (74 %) und für 63 % der deutschen Reisenden eine große Bedeutung hat. Diese Befragten sind der Meinung, dass Reiseplattformen Stornierungsrichtlinien, Rückzahlungsvorgänge und Reiseversicherungen transparenter angeben sollten. 

Das Jahr 2021 rückt immer näher und die Art, wie Reisende die Welt entdecken, wird sich kontinuierlich weiter verändern. Aber egal, in welche Richtung es sich entwickelt, eines ist sicher: Der Mehrwert einer Reise wird für Reisende immer wichtiger. 

Weitere Beiträge

URLAUB
Campingplatz-Award 2021

Campingplatz-Award 2021: Europas beliebteste Campingplätze

Bereits zum 10. Mal wurden im Rahmen des camping.info Awards die 100 beliebtesten Campingplätze …

URLAUB

Weltweit größte Online-Messe rund um Reisen, Bildung, Sprachen und Karriere

In diesem Jahr endlich wieder raus in die Welt und das Fernweh stillen: …

KURZTRIPS

„Nix gegen die Nordsee, aber …“ Schriftstellerin Simone Buchholz im Podcast

Am Montag ist Simone Buchholz, ausgebildete Journalistin und preisgekrönte Schriftstellerin, zu Gast bei …