Titel: Küste Felsen Klippen
Quelle: jplenio via Pixabay | Pixabay License

Wer nicht heiß darauf ist bei 40 Grad Celsius von der Sonne gebraten zu werden, weil kein einziger Schattenplatz am Strand mehr frei ist, sollte das Reisen in der Off-Season ausprobieren. Im Gegensatz zum Trubel in der Hochsaison, vollgestopften Hotels und mit Handtuch reservierten Liegen am Pool, warten in der Nebensaison leere Strände, Ruhe und Entspannung auf euch.

Kein Massentourismus

Einer der größten Vorteile am Reisen in der Nebensaison sind natürlich die wenigen anderen Touristen. So hat man genug Zeit sich die schönsten Sehenswürdigkeiten genauer anzuschauen, ohne dafür in einer Schlange lange anstehen zu müssen. Außerdem kann man in Ruhe das perfekte Erinnerungsbild schießen, ohne, dass der nächste bereits mit der Kamera heranrückt. Auch bei Wanderungen hat man in der Nebensaison die Natur und die Stille ganz für sich.

Angenehmes Wetter

Es sollte einem bewusst sein, dass es, wie überall im Leben, zwei Seiten der Medaille gibt. Je nachdem, für welchen Urlaubsort man sich entscheidet, kann es in der Nebensaison schon etwas zu kalt zum Baden sein. Wer aufgeschlossen für alternative Aktivitäten ist, wird aber auch so auf seine Kosten kommen. Wanderungen in der Natur etwa, sind mit 20 Grad definitiv angenehmer, als im Hochsommer.

Billige Unterkünfte

Teilweise haben Unterkünfte und Restaurants in Touristenregionen in der Nebensaison geschlossen. Das betrifft vor allem auch Campingplätze. Es ist empfehlenswert, sich vor der Anfahrt die Website anzuschauen, kurz anzurufen oder über Internetportale, wie Camping.info, die Verfügbarkeit zu prüfen. Das tolle ist jedoch, die Orte, die geöffnet sind, sind meistens sehr flexibel. Da es in der Off-Season weniger Touristen gibt, muss oft nicht einmal vorher reserviert werden. Wie viele Nächte man bleibt, kann man so spontan vor Ort entscheiden. Dazu kommt, dass Hotels und Campingplätze meist unterschiedliche Preise für die Haupt- und Nebensaison haben. Auch das Essen in Restaurants ist manchmal billiger. Dadurch kann man in der Regel viel Geld sparen.

Authentisches Reisen

In der Hochsaison, ziehen sich die Einheimischen meistens an ruhigere Orte zurück, um dem touristischen Treiben zu entgehen. Personen, die vor Ort ein Hotel oder ein Restaurant haben sind meistens sehr beschäftigt damit, den Wünschen der Besucher gerecht zu werden und sind dadurch eher gestresst. In der Nebensaison hingegen läuft alles etwas entspannter ab und ein Tourist, der ein Restaurant betritt, ist auf einmal wieder interessant. So ist es leichter mit Einheimischen in Kontakt zu kommen und das Land von seiner authentischen Seite kennen zu lernen.

Ob das Reisen in der Nebensaison eine gute Alternative zur Hauptsaison ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wer mehr darüber erfahren möchte, findet in unserem Artikel über das Überwintern in Europa eine Übersicht der wärmsten und beliebtesten Reiseziele im Winter. Wer lieber beim klassischen Sommerurlaub bleiben will, kann sich z.B. in unserem Artikel zum Badeurlaub in Kroatien inspirieren lassen.

Weitere Beiträge

ABENTEUER

Die besten Klettergebiete in Deutschland

Klettern ist ein super Hobby, welches man auch sehr gut mit dem Reisen …

KURZTRIPS

Neue Einreisebestimmungen

Die jeweiligen Corona-Regelungen sind in den einzelnen Ländern nur schwer überschaubar. Die Einstufung …

KURZTRIPS

Litauen: Die Kurische Nehrung

Die Kurische Nehrung ist ein Naturschauspiel aus grünen Kiefernwäldern, weißen Sandstränden und einzigartigen …

ABENTEUER

Coole Ausflugtipps für Antalya

Antalya ist eine der beliebtesten Urlaubsdestinationen in der Türkei. Die Stadt liegt an …