Titel: malediven strand meer
Quelle: Alan_Morris via Pixabay | Pixabay License

Die jeweiligen Corona-Regelungen sind in den einzelnen Ländern nur schwer überschaubar. Die Einstufung von Hochrisikogebieten variiert und Quarantäneregelungen werden dementsprechend entschärft oder verschärft. Um euch einen Überblick zu verschaffen, haben wir hier die aktuellen Einreisebestimmungen für euch zusammengefasst.

play-rounded-fill

Malediven und Tunesien

Die beiden beliebten Reiseziele Malediven und Tunesien wurden seit heute vom Robert-Koch-Institut als Hochrisikogebiete eingestuft. Insgesamt gelten ab dem 23ten Januar somit 19 weitere Länder als Risikostaaten. Auch die afrikanischen Länder Algerien und Marokko stehen mit auf der Liste. Daneben auch Bhutan, Indien, Japan, Kasachstan, die Mongolei, Nepal, Saudi-Arabien und Usbekistan. Neu dazu kommen ebenfalls der Kosovo, Rumänien, die Republik Moldau, Brasilien, Chile, Ecuador und Paraguay. Die gute Nachricht: Ihr könnt weiterhin euren Urlaub auf den Malediven verbringen, am Einreisestatus für Touristen ändert sich mit der Neueinstufung nichts. Wie schon davor, müssen alle Einreisenden eine digitale Einreiseerklärung ausfüllen und einen maximal 96 Stunden alten, negativen PCR-Test vorweisen. Der einzige Unterschied besteht bei der Rückreise nach Deutschland. Dafür müsst ihr eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen und für zehn Tage in Quarantäne, von der ihr euch nach 5 Tagen freitesten lassen könnt. Für Geimpfte und Genesene entfällt die Quarantänepflicht.

El Hierro, Kanaren

Ab dem 24ten Januar gilt auf der kanarischen Insel El Hierro die Corona-Warnstufe 3. Das bedeutet, es gibt weitere Einschränkungen für das öffentlichen Leben. Darunter auch eine Sperrstunde ab 1 Uhr nachts. Außerdem sind Treffen im privaten und öffentlichen Raum auf sechs Personen reduziert. Auch in der Gastronomie gelten neue Regeln. Beispielsweise sind Livemusik und sonstige Animation in Gaststätten verboten und in größeren Einrichtungen wird zudem ein 3G-Nachweis kontrolliert. Vor kurzem wurden auch schon Gran Canaria und La Palma der höchsten Warnstufe 4 zugeordnet. 

Queensland, Australien

Zum Schluss noch ein paar gute Neuigkeiten aus Australien: Ab dem 22ten Januar lockert Queensland seine Einreisebestimmungen! Wenn ihr vollständig gegen das Coronavirus geimpft seid, entfällt für euch in Zukunft die 14-tägige Pflichtquarantäne. Für die Einreise ist allerdings dennoch die Vorlage eines negativen PCR-Tests vor dem Abflug und ein weiterer Corona-Test bei Ankunft nötig.

Auch, wenn die Regeln aktuell in vielen Ländern wieder verschärft werden, ist das Reisen in Corona-Zeiten nicht unmöglich. Mit der nötigen Vorbereitung, könnt ihr weiterhin die Welt erkunden. Wenn euch die vielen Einschränkungen die Lust auf Urlaub vermiesen, lasst es euch nicht nehmen, von der Ferne zu träumen und Reisepläne für die Zukunft zu schmieden.

Weitere Beiträge

ABENTEUER

Feilschen lernen leicht gemacht

In vielen touristischen Gegenden gibt es Märkte und Auslagen wo es keinen Festpreis …

ABENTEUER

Wismar

Viel zu viele Reisende übersehen kleine charmante Städte in Europa, die versteckten Perlen. …

ABENTEUER

Sneaker beim Wandern?

Gerade in den wärmeren Sommermonaten sieht man an vielen Touristen auf den Wanderwegen …

ABENTEUER

Oberstaufen – das Wohlfühl- und Wanderparadies im Allgäu

Die sanften Hügel und Bergkuppen des Voralpenlandes erstrahlen in verschiedenen Grüntönen. In der …