(epr) „Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde“ – oder zumindest im Sattel. Also auch im Fahrradsattel. Wer keinen eigenen Vierbeiner besitzt, sollte sich demnach öfter auf seinen Drahtesel schwingen, denn gemeinsam mit dem Zweirad lässt sich die Welt besonders intensiv erfahren: Tiefer als mit jedem anderen Verkehrsmittel taucht man Pedale tretend in die Natur ein, kann an den schönsten Orten halten, lernt die Umgebung besser kennen und betätigt sich dabei auch noch sportlich an der frischen Luft.

Diejenigen, die weite Touren planen und ihre Fahrräder sogar mit in den Urlaub nehmen, um ausgewiesene Radwanderwege abzufahren, können, wenn sie sich nicht fit genug für viele Kilometer fühlen, heutzutage bequem auf Pedelecs zurückgreifen – etwa auf die von Senglar.de. Auch diejenigen, die regelmäßig nur kurze Strecken fahren, werden damit entlastet: Motoren unterstützen die Radfahrer beim Treten der Pedale und erleichtern ihnen dadurch die Fortbewegung. Abhängig vom Einsatzort erzielen die zugehörigen Akkupacks Reichweiten von bis zu 80 Kilometern, bevor sie wieder aufgeladen werden müssen. Für Sicherheit sorgt eine elektronische Steuerung, die verhindert, dass ein Motor ohne Zutun des Fahrers seine Leistung abgibt, und darüber hinaus gewährleistet, dass die Unterstützung pausiert, sobald ein Bremshebel betätigt wird. Die Unterstützung wird zudem unterbrochen, wenn eine Geschwindigkeit von 25 Stundenkilometern überschritten wird. Ein Pedelec, anders als ein E-Bike, bedarf daher keiner extra Zulassung. Ob flotter Flitzer für die Stadt, geländegängiges Mountainbike, gemütliches Trekkingrad oder Tandem: Senglar.de hat viele verschiedene mit Elektro-Motor ausgerüstete Modelle im Angebot. Erhältlich sind die hochwertigen Drahtesel im Online-Shop unter www.senglar.de. Alternativ lassen sich die meisten eigenen Zweiräder auch nachträglich umrüsten – Vorrausetzung dafür ist lediglich eine Kettenschaltung am Hinterrad. Die Umbausätze werden einbaufertig direkt bis nach Hause geliefert. Ausführliche Montageanleitungen stehen zur Verfügung. Zudem zeigen Youtube-Videos, wie kinderleicht ein Fahrrad selbst in Laien-Händen zum Pedelec wird. Wahlweise bauen die Profis die Räder auch für ihre Kunden um. Also auf in den Sattel – Ausreden zählen ab sofort nicht mehr! Mehr unter www.senglar.info.

 

Foto: epr/Senglar.de

Weitere Beiträge

TREKKING

Urlaub mit Kindern: Praktische Tipps für Eltern

Mit Kind und Kegel – und ganz ohne Stress! Ein Familienurlaub ist eine …

Luxemburg entdecken: Eine Reise durch den Stadtstaat an der Mosel

Klein aber oho! „Klein aber oho!“ – Diese drei Worte fassen die Essenz …

ABENTEUER

Work & Travel: Alternativen für Ältere

Sinnvoll, aber schade In den meisten Fällen stellt es kein Problem dar, an …