Die Müllberge wachsen, auf dem Ozean treiben riesige Inseln die aus nichts anderem bestehen, als aus dem Plastikmüll der Bevölkerungszentren unserer Wohlstandsgesellschaft. Müll wird um die ganze Welt transportiert, um sie in irgendwelchem Billiglohnländern recyceln zu lassen, was jedoch meistens nicht mal passiert. Aber haben Sie schon von der “Zero Waste”-Bewegung gehört? Es ist eine Bewegung die sich zum Ziel gesetzt hat, den Lebensstil so zu verändern, daß kein Abfall mehr erzeugt wird, wie zum Beispiel Einwegprodukte und Kunststoffe. Auf der ganzen Welt versuchen Menschen mittlerweile, ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren, und dieser Trend macht auch vor dem Reisen nicht halt.

Reisen ist voll von Einwegprodukten. Von einzelnen Portionsgrößen im Flugzeug bis hin zu mitnehmbaren Mahlzeiten, es kann wirklich zur Herausforderung werden, wenn man versucht, umweltbewusst zu reisen. Mit einfachen Tipps und Werkzeugen jedoch kann jeder Reisende ein kleines bisschen für die Umwelt tun.

Das Packen

  • Kaufen sie pulverförmige oder feste Kosmetik und Körperpflegeprodukte, bei denen keine Abfälle anfallen, wie Zahnpulver und Seifenblöcke. Sie sind langlebiger, multifunktionaler, auslaufsicherer und einfacher zu transportieren.
  • Machen Sie Ihre eigenen Toilettenartikel. Es ist einfacher, billiger, macht Spaß und Sie können sie entsprechend ihren eigenen Wünschen kreieren. Wenn Sie trotzdem Flüssigkeiten mitnehmen, füllen Sie diese in wiederverwendbare Gläser.
  • Multifunktional denken. Backpulver kann als Reinigungsmittel, Shampoo, Zahnpasta, Deodorant, Waschmittel und mehr verwendet werden. Gleiches gilt für Kastilienseife, die für die meisten Körperpflegeprodukte sowie als Reinigungsmittel verwendet werden kann.
  • Halten Sie sich von Plastik fern, indem Sie z. B. Bambus verwenden. Benutzen Sie eine nachhaltige, biologisch abbaubare, ungiftige Bambuszahnbürste. Sogar die Verpackung ist kompostierbar.
  • Vermeiden Sie den Kauf von Einwegprodukten wie Wattepads, Q-Tips und Einwegrasierern. Diese Produkte machen einen großen Teil des Hausmülls aus
  • Zum Rasieren können sie ein klassisches Rasiermesser nutzen. Besser noch, das überspringen und einen Bart wachsen lassen. Jeder liebt Bärte.
  • Anstatt die klassischen Produkte für Damenhygiene, nutzen sie eine Menstruationstasse. Sie sind einfach zu handhaben, praktisch, günstig und werden Ihr Leben verändern.
  • Packen sie nur die Kleidung ein, die sie auch wirklich benötigen, am besten multifunktionale Kleidung, die man nach den Gegebenheiten kombinieren kann.

Die Hinreise

  • Reisen sie mit wenig Gepäck. Es ist einfacher und bequemer. Je weniger Platz Sie haben, desto weniger werden Sie versucht, ihn zu füllen.
  • Werden Sie papierlos. Drucken Sie keine Dokumente oder Tickets vorher aus, es sei denn es ist absolut notwendig. Verwenden Sie E-Tickets für alle Transporte. Die meisten Fluggesellschaften, Busse, Züge und U-Bahnen verfügen über Apps, mit denen Sie Ihre Tickets kaufen und ein mobiles E-Ticket auf Ihrem Smartphone erstellen können.
  • Lassen Sie sich keine Papierbelege geben! Wenn Sie gefragt werden, ob Sie eine Quittung wünschen, sagen Sie einfach Nein, Sie wollen den Müll nicht.
  • Kaufen Sie keine Papierbücher, Zeitschriften oder DVDs. Laden Sie stattdessen digitale Unterhaltung wie Filme oder Bücher herunter.
  • Versuchen Sie möglichst nicht zu fliegen. Suchen Sie nach alternativen Reisearten wie Züge oder Fähren.
  • Wenn Sie fliegen, kaufen Sie einen CO2-Ausgleich für Ihren Flug. Alles, was zur Verringerung Ihres CO2-Fußabdrucks beitragen kann, ist ein Schritt in die richtige Richtung.
  • Verwenden Sie den Kopfhörer Ihres Smartphones oder Tablets, um ihn an ein Inflight-Entertainment anzuschließen, sodass Sie keine Plastik-Einwegartikel kaufen oder verwenden können.
  • Vermeiden Sie Flugzeugabfallprodukte. Snacks einpacken. Fragen Sie nach Ihrem eigenen Glas oder einer Flasche. Verlangen Sie kein Eis, weil es eine zusätzliche Tasse benötigt. Sagen Sie einfach Nein zu Einwegstrohen und Servietten.

Das Essen

  • Essen Sie in Restaurants mit echten Tellern und Besteck. Das benötigen null Verpackung und unterstützt die lokalen Wirte.
  • Probieren Sie lokale Street Foods. Die meisten sind leicht zu handhaben und frei von Verpackungen. Lehnen Sie zusätzliche Verpackungen, Servietten oder Behälter ab.
  • Versuchen Sie sich zum Mitnehmen mit Speisen einzudecken, die in umweltfreundlichen, recycelbaren oder besser noch kompostierbaren Behältern verkauft werden und keine Servietten oder Strohhalme verwenden. Wenn ein Restaurant keine recycelbaren oder nachhaltigen Produkte verwendet, haben Sie keine Angst, Ihre Meinung zu äußern, dass es etwas ist, das Sie gerne sehen würden. Und lassen Sie sich niemals Styropor geben!
  • Tragen Sie einen Spork oder ein Bambus-Utensilienset bei sich, damit Sie niemals Plastik-Einwegartikel verwenden müssen.
  • Ein wiederverwendbarer Behälter kann benutzt werden, um Lebensmittel mitzunehmen, Speisereste aus Restaurants zu transportieren oder lose Ware in einem Geschäft zu kaufen.
  • Führen Sie eine wiederverwendbare Serviette oder ein kleines saugfähiges Handtuch mit sich, das anstelle von Servietten oder zum Einwickeln von Snacks oder Lebensmitteln verwendet werden kann.
  • Verwenden Sie eine wiederverwendbare Wasserflasche aus Kunststoff, Sie können sie fast überall auffüllen. Kaufen Sie niemals Wasser in Flaschen, außer in Regionen in denen das Wasser verseucht ist.
  • Ein einfaches Einmachglas kann eine großartige Option für Getränke, Snacks, Lebensmittel, Getränke, Toilettenartikel oder zum Mitnehmen von Resten sein. Und da es hitzebeständig ist, kann es auch für heißen Kaffee und Tee verwendet werden. Verzichten sie auf den Kaffee-To-Go im Pappbecher.
  • Alles recyceln und kompostieren. Verwenden Sie öffentliche Recyclingbehälter oder fragen Sie einen örtlichen Händler, wo sich eine Recyclingstation befindet.
  • Verwenden Sie zum Einkaufen immer eine wiederverwendbare Tasche.
  • Kaufen Sie auf Bauernmärkten oder Naturläden am besten lokale und saisonale Produkte ein.
  • Versuchen Sie, so lokal wie möglich zu essen und zu trinken, indem Sie Unternehmen unterstützen, die lokale Produkte anbieten. Kaufen Sie regionales und saisonales Obst und Gemüse. Trinken Sie lokale Mikrobrauereien. Unterstützen Sie Cafés, die ihre eigenen Kaffeebohnen rösten. Lokal ist immer am Besten.
  • Werden Sie Veganer*in. Eine pflanzliche Ernährung reduziert Ihren CO2-Fußabdruck erheblich und vermeidet einen Beitrag zur verschwenderischen Tierhaltung.

Am Zielort

  • Gehen Sie so viel wie möglich zu Fuß. Null Emissionen und gut für die Gesundheit. Und Sie erhalten ein intensiveres, authentisches Reiseerlebnis.
  • Wenn Sie nicht laufen können, nutzen Sie wann immer möglich öffentliche Verkehrsmittel, um Ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren.
  • Buchen Sie Ferienhäuser oder Bed and Breakfast statt Hotels. Dort können Sie recyceln, kompostieren, Ihre eigenen Produkte herstellen, und Ihre eigenen Mahlzeiten zubereiten.
  • Wenn Sie in einem Hotel übernachten, hängen Sie das Schild “Keine Reinigung” an den Türknauf, damit Ihre Bettwäsche nicht jeden Tag gewaschen wird und unnötig Abwasser anfällt.
  • Denken Sie immer an Ihren Verbrauch. Wasser sparen. Lichtausmachen. Klimaanlage aus lassen. Ignorieren Sie den Geschirrspüler, die Mikrowelle und den Wäschetrockner. Das sind alles unnötige Energiefresser.
  • Kaufen Sie keine Souvenirs. Verwenden Sie Ihre Kamera, um Ihre Erinnerungen zu speichern. Es ist einzigartig, völlig kostenlos und nimmt keinen Platz weg.
  • Geben Sie Ihr Geld für Erlebnisse aus, nicht für Dinge. Erfahrungen sind das, was unsere Persönlichkeit ausmacht!

Weitere Beiträge

ABENTEUER
Appalachian Trail Übersicht

Der Appalachian Trail – Eine Übersicht

Willkommen zu unserer Appalachian Trail Übersicht. Wir erklären hier kurz und prägnant, was …

ABENTEUER
appalachian Trail Videotagebuch 4

Appalachian Trail Videotagebuch – Spielbergs Thru-Hike – Tag 4

Am 4. Tag seines Thru-Hikes legte Spielberg nur einen relativ kurzen Weg zurück. …

ABENTEUER
Appalachian Trail Videotagebuch 3

Appalachian Trail Videotagebuch – Spielbergs Thru-Hike – Tag 3

Heute zeigen wir den 3. Tag der Wanderung unseres guten Freundes „Spielberg“ mit …

URLAUB
Alleine reisen

Alleine reisen – Eine Frage der Sicherheit

Alleine reisen wird immer mehr zum Trend. Die Freiheit, sich nur um sich …