Titel: Heidelberg mit Aussicht auf das Schloss
Quelle: osamah Abdullah via Pexels | Pexels Photo License

Die historische Perle am Neckar

Ihr seid geschichtsinteressiert und wart noch nicht in Heidelberg? Dann habt ihr definitiv etwas verpasst! Die baden-württembergische Großstadt trieft nur so von kulturellen Highlights und gehört nicht ohne Grund zu den schönsten Städten Deutschlands. Egal, ob Architektur, Kunst oder Landschaft – in Heidelberg verbirgt sich hinter jeder Ecke eine ganz besondere Geschichte, die nur darauf wartet, entdeckt zu werden.

Es war einmal…

Obwohl die Stadt Heidelberg „erst“ im 12. Jahrhundert gegründet wurde, reicht ihre Geschichte bis in die Zeit der Kelten und Römer zurück! In der Nähe der Großstadt fand man 1907 den Unterkiefer eines Urmenschen. Dabei handelt es sich um einen der ältesten Funde der Gattung Homo, die jemals in Europa gemacht wurden. Diese ausgestorbene Art trägt heute den Namen Homo heidelbergensis („Heidelberger Mensch“). Von ihm stammt der Neandertaler ab!

Auch einer der bedeutendsten Schriftsteller aller Zeiten war ein Fan von Heidelberg. Der amerikanische Autor Mark Twain verbrachte einige Zeit in der Stadt am Neckar und beschrieb sie später als „zerstreute Ansammlung roter Dächer“ in seinem satirischen Reisebericht „Bummel durch Europa“ von 1880. Heute findet man hier noch Hinweise auf Twains Aufenthalt: So gibt es im Stadtteil Südstadt das sogenannte „Mark-Twain-Village“, welches bis 2006 als Wohnsiedlung für US-amerikanische Soldaten und deren Familien diente. Auch Maler und Dichter wie William Turner und Johann Wolfgang von Goethe fanden Inspiration in Heidelberg und verewigten die wunderschöne Stadt in ihren Werken.

video
play-rounded-fill

Von Philosophen & Studenten

Die Ruprecht-Karls-Universität ist nicht nur zweifelsohne eine der schönsten Universitäten in Deutschland, sondern auch die älteste! Genauer gesagt gehört die 1386 gegründete Bildungseinrichtung sogar zu den ältesten in Europa. Mit ihrer beeindruckenden historischen Atmosphäre und den malerischen Innenhöfen, altehrwürdigen Gebäuden und pompösen Hörsälen zieht die Universität Studierende und Besucher gleichermaßen in ihren Bann.

Der Universitätsplatz mit dem Universitätsgebäude und der Alten Universität ist ein zentraler Ort, der die Geschichte und Bedeutung der Bildung im alten Heidelberg widerspiegelt. Ein Rundgang durch den Universitätskomplex bietet Einblicke in Jahrhunderte der akademischen Tradition! Zu den beeindruckenden Alumni der Ruprecht-Karls-Universität gehören Persönlichkeiten wie der Philosoph Nikolaus von Kues, Der Erfinder des Fahrrads Karl Drais und Journalistin Auma Obama, Halbschwester des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama.

An der Uni und dem Heidelberger Schloss führt der sogenannte Philosophenweg vorbei. Der malerische Weg entlang des Neckars erhielt seinen Namen angeblich, da er angeblich der beliebteste Spazierweg der frühen Philosophen und Gelehrten war! Tatsächlich vermutet man inzwischen jedoch, dass der Pfad am meisten von den Studierenden genutzt wurde, die ihn schon früh als idealen Weg für romantische Spaziergänge und Zweisamkeiten entdeckten. Früher wurden die Worte Philosoph und Student nämlich als Synonyme verwendet, da damals noch jeder Student vor seinem eigentlichen Studium Philosophie studieren musste!

Wo Prinzessinnen und Ritter einst verweilten

Bis heute zählt es zu den meistbesuchten touristischen Sehenswürdigkeiten Europas – das Heidelberger Schloss. Es ist eines der berühmtesten Wahrzeichen Deutschlands. Seine lange und faszinierende Geschichte reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück! Die Ursprünge des Schlosses gehen auf König Konrad II. zurück, der im 11. Jahrhundert eine königliche Burg auf dem Heiligenberg errichten ließ. Heute ist das Heidelberger Schloss eine beeindruckende Ruine, die auf einem Hügel über der malerischen Altstadt thront. Das Schloss beherbergt außerdem das Deutsche Apothekenmuseum, das eine faszinierende Sammlung pharmazeutischer Artefakte aufbewahrt.

Zu den eindrucksvollen Türmen des Schlosses gehören der Dicke Turm, der Gefängnisturm und der Torturm, der Krautturm, der Apothekerturm sowie der Glockenturm. Jeder der sechs Türme erzählt seine ganz eigene Geschichte! Der Torturm, auch Uhrenturm genannt, ist bis heute der Hauptzugang zum Schloss. Am Tor des Schlosshofes befindet sich ein eiserner Ring, an dem man auch jetzt noch eine kleine Vertiefung, den „Hexenbiss“ erkennen kann. Mit diesem Ring gaben Besucher ein Klopfzeichen, um hereingelassen zu werden. Der Sage nach soll derjenige, der es schafft, den Ring durchzubeißen, das Schloss geschenkt bekommen! Eine Hexe versuchte sich mehrmals an der Aufgabe, aber ihre Zauberkräfte versagten.

Einfach kurios!

Heidelberg ist vor allem bekannt für seine beeindruckenden, historischen Sehenswürdigkeiten. Aber die baden-württembergische Stadt hat auch einige verrückte und außergewöhnliche Attraktionen zu bieten! Dazu gehört definitiv auch der sogenannte Hexenturm, der bis 1392 Teil der westlichen Stadtbefestigung war. Er ist der einzige Wehrturm der mittelalterlichen Stadtmauer, der auch heute noch erhalten ist. Sein Name stammt vermutlich aus Zeiten der Hexenverfolgung. Damals wurden in diesen Türmen nämlich tatsächlich Menschen eingesperrt, die der Hexerei bezichtigt wurden.

Ein weiteres, außergewöhnliches Highlight in Heidelberg ist das Märchenparadies. Das Märchenparadies im Stadtteil Neuenheim ist eine skurrile Sammlung von überlebensgroßen Figuren aus Märchen und Sagen. Die bunt bemalten Skulpturen schmücken einen Freizeitpark für Groß und Klein! Ein Spaziergang durch das Märchenparadies versetzt euch in eine märchenhafte Welt abseits der üblichen Touristenpfade. Das perfekte Ziel für Familienausflüge oder Kindergeburtstage!

Zu guter letzt darf natürlich auch eine Empfehlung für Feinschmecker nicht fehlen! Von Studierenden über Rocker bis hin zu US-Soldaten und Obdachlosen sind hier alle Gäste herzlich willkommen – in der Sonderbar. Die urige Kneipe ist auch bekannt als „Pinte“ oder „betreutes trinken“. Sie befindet sich in der Heidelberger Altstadt und wird von dem Juristen Michael Markert geleitet. Inzwischen ist die Sonderbar längst eine Kultkneipe und ein Highlight für alle Liebhaber von Absinth, Rum und Whiskey.

Vom Neckar reisen wir HIER nun weiter an die Themse!

Weitere Beiträge

ABENTEUER

Deutsche Märchenstraße: Auf den Spuren der Brüder Grimm

Eine Reise in die Welt der Sagen & Märchen Schneewittchen, Dornröschen, Frau Holle: …

ABENTEUER

Seychellen: Ein tropisches Inselparadies im Indischen Ozean

Die perfekte Kombination aus Entspannung und Abenteuer Ihr plant einen gemeinsamen Urlaub mit …

TREKKING

Reisen im Jahr 2024: Das ändert sich

Das erwartet Weltenbummler 2024 Das neue Jahr hält für Reisende nicht nur neue …

ABENTEUER

Lost Places Deutschland: Auf Entdeckungstour durch vergessene Orte

Zwischen Geschichte und Verfall Verlassene Krankenhäuser, alte Fabriken: Lost Places sind seit vielen …