Titel: Camera
Quelle: Dariusz Sankowski via Pixabay | Pressemitteilung

play-rounded-fill

Die Auswirkungen des Coronavirus auf unser tägliches Leben haben das vergangene Jahr zu einem der schwierigsten gemacht, die wir jemals durchleben mussten. Abstand halten und zu Hause bleiben gehören heute zur neuen Normalität. Auch wenn uns vielleicht noch schwere Tage bevorstehen, zeigt eine neue Umfrage, dass der Wunsch, die Welt zu entdecken, stark bleibt und Reisende nach monatelangen Einschränkungen dank der Einführung von Impfstoffen und der Entwicklung weiterer medizinischer Fortschritte im Kampf gegen das Coronavirus endlich Licht am Ende des Tunnels sehen.
Die führende Online-Reiseplattform Booking.com, deren Mission es ist, das Entdecken der Welt für alle noch einfacher zu machen, präsentiert Meinungen von mehr als 28.000 Reisenden aus 28 Ländern und Regionen*, um aufzuzeigen, worauf Reisende am meisten hoffen, wenn das Reisen wieder sicher ist.

Der Optimismus der Reisenden kehrt dank Impfstoffen zurück 
Obwohl das Ende der Pandemie noch lange nicht erreicht ist, sind zwei Drittel der weltweit Reisenden (66 %) aufgrund der unerschütterlichen Arbeit und Leistung der Wissenschafts- und Ärzteteams auf der ganzen Welt sowie der Einführung der COVID-19-Impfstoffe hoffnungsvoller, 2021 reisen zu können. Die gleiche Anzahl der Reisenden weltweit (66 %) gibt an, dass sie sich 2021 noch mehr nach Reisen sehnen, da sie 2020 kaum reisen konnten.
Das Vertrauen in Impfstoffe ist groß. Über die Hälfte (59 %) der weltweit Reisenden geben an, dass sie erst nach der Impfung ins Ausland reisen werden. Bei den über 55-Jährigen sind es sogar 68 %. 55 % der Reisenden weltweit werden wiederum nur in Länder reisen, in denen Impfprogramme durchgeführt werden. Es gibt jedoch immer noch einige Bedenken: Zwei Fünftel (41 %) bleiben skeptisch, ob das Reisen mit einem Impfstoff wirklich sicherer wird. 

Reisen gewinnt nach der Pandemie an Priorität 
Obwohl weltweit Reisende größtenteils optimistisch sind, geben Sie an, dass sich die im Vergleich zu Vorjahren eingeschränkte Möglichkeit zum Reisen im Jahr 2020, erheblich auf ihr Wohlbefinden ausgewirkt hat. Ganze 48 % gaben an, dass sich die Situation negativ auf ihre psychische Gesundheit ausgewirkt hat, und 47 % fühlten sich aufgrund der Reisebeschränkungen in ihrem eigenen Zuhause eingesperrt.
Außerdem sagen 64 % aus, dass Reisen für sie heute wichtiger sind, als vor der Pandemie. So viel wichtiger, dass fast drei Viertel (71 %) der Reisenden angeben, dass sie 2021 lieber in den Urlaub fahren würden, als die wahre Liebe zu finden. Zudem geben 66 % der Befragten an, dass sie das Reisen dem Erfolg bei der Arbeit vorziehen und lieber in den Urlaub fahren würden als befördert zu werden.

Mehr als die Hälfte (53 %) der Reisenden haben die längere Zeit zu Hause genutzt, um künftige Reisen zu planen, und 45 % haben Urlaubstage aufgehoben, weshalb Sie sich 2021 darauf freuen, möglicherweise länger Reisen zu können. Wenn es um den nächsten Urlaub geht, sind sechs von zehn (61 %) zuversichtlich, dass sie bis spätestens Sommer 2021 einen Strandurlaub machen können. Zudem planen 23 %, sobald es wieder sicher ist zu reisen, als erste Reise einen Strand- oder Wellnessurlaub zu machen. Nach einem anstrengenden Jahr werden allerdings nur 6 % eine Aktivreise buchen und für gerade einmal 5 % steht eine Städtereise an erster Stelle. 

Weitere Beiträge

ABENTEUER

Feilschen lernen leicht gemacht

In vielen touristischen Gegenden gibt es Märkte und Auslagen wo es keinen Festpreis …

ABENTEUER

Wismar

Viel zu viele Reisende übersehen kleine charmante Städte in Europa, die versteckten Perlen. …

ABENTEUER

Sneaker beim Wandern?

Gerade in den wärmeren Sommermonaten sieht man an vielen Touristen auf den Wanderwegen …

ABENTEUER

Oberstaufen – das Wohlfühl- und Wanderparadies im Allgäu

Die sanften Hügel und Bergkuppen des Voralpenlandes erstrahlen in verschiedenen Grüntönen. In der …