Titel: sand-stones
Quelle: Andreas via pixaby | Pixabay License

Für Wanderfreunde gibt es in Deutschland Unmengen an Möglichkeiten und Orten. Eines der beliebtesten und meistbesuchten davon im Osten an der deutsch-tschechischen Grenze stellen wir euch heute vor. Die Böhmische Schweiz folgt direkt auf die benachbarte Sächsische Schweiz und wird oft in einem Atemzug zusammen genannt. Was kann man dort besonderes erleben und wieso ist sie vor allem zu anderen überlaufenen Parks in Deutschland eine gute Alternative?

So erreicht man die Böhmischen Schweiz

video
play-rounded-fill

Die Böhmische Schweiz liegt als tschechischer Teil des Elbsandsteingebirges nördlich von Děčín beiderseits der Elbe. Das gesamte Gebiet steht seit 1972 als ChKO Labské Pískovce unter Landschaftsschutz, bietet aber Urlaubern und Nautrfreunden eine unvergessliche Zeit.

So ist der jüngste Nationalpark Tschechiens auch Bestandteil des Elbsandsteingebirges und verbindet ebenso wie sein Pendant in Sachsen waldige Wanderwege mit einmaligen Gebirgslandschaften. Er soll den biologischen Reichtum dieser einzigartigen Landschaft für kommende Generationen bewahren. Perfekt für einen diversen Urlaubstrip mit viel Bewegung und frischer Luft. In den nah-gelegenen Städtchen kann man auch für wenig Geld eine gute Unterkunft finden, falls man einen mehrtägigen Aufenthalt plant.

Nützlich dazu ist auch das Haus der Böhmischen Schweiz, welches nützliche Informationen für die Reise bereithält und gerne mit einer Auskunft behilflich ist.

Das Böhmische Schweiz Prebischtor und weitere Wunderwerke der tschechischen Natur

Schon kurz nach Schmilka hinter der Deutsch-Tschechischen Grenze in Hřensko (Herrnskretschen) empfängt das wohl bekannteste Wahrzeichen der Böhmischen Schweiz, das eindrucksvolle Prebischtor, die Wanderer. Es ist das größte Sandsteintor Europas und diente aufgrund seiner Einmaligkeit sogar schon als Filmkulisse für den „König von Narnia“. Am Fuße des Tores bezaubert den Besucher zudem eine atemberaubende Aussicht bis zum Rosenberg.

Das Prebischtor ist das Juwel der Böhmischen Schweiz und ein würdiger Kandidat für die Liste der Weltwunder. Die größte natürliche Sandsteinfelsbrücke Europas ist sechzehn Meter hoch und hat eine Spannweite von siebenundzwanzig Metern. Sie ist das Tor zu einer Welt mit romantischen Flussläufen, eindrucksvollen Felsenstädten, verträumten Tälern und malerischen Dörfern. Diesen unvergesslichen Besuch sollten Sie unbedingt im Reiseprogramm haben.

Weitere beeindruckende Besonderheiten der Böhmischen Schweiz sind zudem die Felsschluchten und Canyons. Millionen von Jahren hat die Elbe und ihre Nebenflüsse der Landschaft der Böhmischen Schweiz ihre heutige Form gegeben. Zeugen davon sind heute die vielen Schluchten und Klammss, die man besichen kann. Die Kamnitzklamm und die Edmundsklamm sind an dieser Stelle besonders zu empfehlen. Um sie zu besichtigen, gibt es mehrere Routen und Reisemöglichkeiten. Man lässt sich mit dem Kanu oder dem Schlauchboot einfach treiben, fährt mit dem Fahrrad entlang des gut ausgebauten Elberadweges oder genießt das vorbeiziehende Panorama auf einem der liebevoll restaurierten Schaufelraddampfer.

Titel: gorges-in-hrensko-Klamm
Quelle: Andreas via pixaby | Pixabay License
Die Klamm bei Hřensko ist perfekt für einen ausgewogenen Marsch vorbei an gewaltigen Felswänden und die Stromschnellen hinab.

Eine unvergleichbare Landschaft mit beeindruckenden Aussichten

Generell lässt sich sagen, dass egal wo man unterwegs sein wird, einen zahlreiche imponierende Felswände, dichte Wälder, Schluchten und Felsformationen begegnen. Dafür ist die Böhmische Schweiz wirklich herausragend und bekannt. Zahlreiche Aussichtspunkte lassen einen staunend zurück und laden zum Verweilen vor der nächsten Station ein. Vom Marienfelsen (Mariina skála) zum Beispiel aus kann man ein fürstliches Panorama genießen auf bewaldete Bergkuppen und Felsformationen genießen. Jede Jahreszeit verleiht der Landschaft dabei ein unverwechselbares Gewand und von jedem der historischen Aussichtspunkte eröffnen sich reizvolle Ausblicke in die Landschaft.

Doch nicht nur Flora, sondern auch Fauna gedeiht in der Böhmischen Schweiz. Die Tafelberge, Felsnadeln und Schluchten der Sächsisch-Böhmischen Schweiz bieten zahlreichen Tier- und Pflanzenarten eine Heimat. Die Vielfalt an Lebensräumen hier ist wirklich erstaunlich und wird gut geschützt. Fischotter, Lachse, Falken, Eisvögel, Luchse und mehr wilde Tiere gedeihen hier, die anderswo schon verschwunden sind. Also einfach die Augen offenhalten!

Weitere Beiträge

ABENTEUER

Feilschen lernen leicht gemacht

In vielen touristischen Gegenden gibt es Märkte und Auslagen wo es keinen Festpreis …

ABENTEUER

Wismar

Viel zu viele Reisende übersehen kleine charmante Städte in Europa, die versteckten Perlen. …

ABENTEUER

Sneaker beim Wandern?

Gerade in den wärmeren Sommermonaten sieht man an vielen Touristen auf den Wanderwegen …