Titel: Urlaub Italien
Quelle: Udo via pixaby | Pixabay License

Set Wochen steigen in Deutschland die Corona-Infektionszahlen. In anderen europäischen Ländern sieht es teilweise anders aus, dass ein Urlaub ohne größere Probleme noch möglich ist. Wir verraten euch die wichtigsten aktuellen Reiseregeln, die es vor einem Ausflug ans Mittelmeer oder die Nordsee zu beachten gilt.

video
play-rounded-fill

Frankreich

In Frankreich sind Gastronomie, Kulturbetriebe, Freizeiteinrichtungen und Sportstätten grundsätzlich geöffnet. Für den Eintritt ist aber ein Impf-, Test- oder Genesungsnachweis notwendig. Auch für die Außenbereiche gilt die 3G Regel. Ein solcher Nachweis ist auch Voraussetzung für Fahrten mit dem Reisebus oder dem Fernzug. Auch Kinder ab zwölf Jahren und zwei Monaten müssen einen Nachweis vorzeigen.

Wer ungeimpft und nicht genesen nach Frankreich kommt, muss sich auf zusätzliche Kosten einstellen, denn Corona-Tests sind – wenn nicht angeordnet – seit Mitte Oktober nicht mehr gratis. Für einen PCR-Test zahlt man mindestens 43,89 Euro und für einen Antigen-Test mindestens 22 Euro. Die Einreise ist aus Europa mit einem Impfnachweis oder einem negativen PCR- oder Schnelltest möglich, auch für die Rückreise nach Deutschland muss ein Nachweis erbracht werden. Die Infektionszahlen in Frankreich stiegen zuletzt wieder leicht an, nachdem sie vorher wochenlang gefallen waren. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag zuletzt bei etwas über 50. Ob bei weiterem Anstieg mit zusätzlichen Reiseregeln zu rechnen ist, bleibt abzuwarten.

Griechenland

Beim beliebten Bade-Urlaubsort in Südosteuropa sieht es leider etwas anders aus. Wer nach Griechenland reisen will, muss sich auf der Webseite travel.gov.gr anmelden. Dort muss unter anderem angegeben werden, wo man sich aufhalten wird. Anschließend erhält man einen QR-Code, mit dem man einreisen kann. Alle Reisenden müssen entweder einen aktuellen negativen Schnelltest vorlegen oder voll geimpft sein.

Da Zypern Deutschland in der roten, also stark betroffenen Kategorie einstuft, müssen Einreisende, die nicht nachweislich geimpft oder genesen sind, sowohl vor als auch nach der Einreise jeweils einen Test machen und diesen auch selbst bezahlen. Zudem muss spätestens 48 Stunden vor der Einreise auf einer Website cyprusflightpass.gov.cy der „Cyprus Flight Pass“ beantragt und während des Urlaubs stets mitgeführt werden.

Italien

Die Corona-Zahlen steigen in Italien zwar wieder leicht an, laut der Gesundheitsbehörden gibt das aber keinen Grund zur Sorge. Mehr als 86 Prozent der Menschen über zwölf Jahren sind mindestens einmal geimpft, Italien nähert sich dem Normalzustand. Voraussetzung für fast alle Aktivitäten sowohl für Einheimische als auch Touristen im öffentlichen Raum ist der „Grüne Pass„, also der Nachweis über Impfung, Genesung oder negativen Test. Kinder unter zwölf Jahren müssen aber noch keinen Pass haben.

Touristen brauchen den Pass – es gilt das in Deutschland gängige EU-Zertifikat – etwa für Museen, Kinos, Sportstätten, Diskotheken und Restaurants. Auch Fernverkehrszüge, Seilbahnen und Fähren verlangen den Pass. Bei der Einreise in das Land ist für alle Erwachsenen und Kinder ab sechs Jahren eine Online-Anmeldung auszufüllen und der Nachweis einer Impfung, Genesung oder eines Covid-Tests zu erbringen.

Kroatien

In Kroatien ist die Lage insgesamt sehr entspannt und man muss vor Ort nur mit wenigen Einschränkungen und Reiseregeln rechnen. Von Touristen wird eine Bescheinigung verlangt, die belegt, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Hotels, Gaststätten und Cafés empfangen Gäste ohne Einschränkungen, zwischen den Tischen müssen Abstände eingehalten werden. Außer für die Einreise gelten keine 3G-Regeln. Weil die Ansteckungszahlen zuletzt stark anstiegen, gilt das Land seit dem 24. Oktober aus deutscher Sicht als Hochrisikogebiet. Alles Wichtige rund um die Heimreise erfahrt ihr in unserem Artikel zu Rückreisen aus der EU.

Spanien und Portugal

Die beliebten Urlaubsländer der iberischen Halbinsel kennt man keine 2G-Regel. Und die 3G-Regel gilt in Spanien und Portugal vorwiegend nur für das ansonsten von Beschränkungen weitgehend befreite Nachtleben. In Bars, Clubs und Diskos zahlreicher Regionen erhalten nur diejenigen Eintritt, die geimpft, genesen oder getestet sind. Für die Corona-Tests muss man wie seit jeher selber in die Tasche greifen.

Auf der Iberischen Halbinsel ist die Corona-Lage weiterhin sehr entspannt. Die Impfquoten sind mit die höchsten in Europa und auch weltweit. Und die Infektionszahlen sind weiterhin deutlich niedriger als in Deutschland. Im Zuge der positiven Entwicklung sind inzwischen auch fast alle Corona-Beschränkungen weggefallen. Einige Regeln müssen aber noch beachtet werden: In Spanien besteht in der Öffentlichkeit in Innenräumen und in Bussen und Bahnen weiter Maskenpflicht. Im Freien nur, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. In Portugal muss man den Mund-Nasen-Schutz unter anderem nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln, Theatern, Kinos und großen Einkaufszentren tragen. Im Freien darf die Maske abgesetzt werden.

Zur Einreise auf dem Luft- oder Seeweg muss unterdessen weiterhin eine digitale Reiseanmeldung ausgefüllt werden. Und alle Touristen, die älter als zwölf sind, müssen einen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen. Wer den nicht hat, ist verpflichtet, einen negativen PCR- oder Antigen-Test vorzuweisen.

Österreich

Bei der Einreise in die beliebten Ski-Regionen des Alpenlandes muss man getestet, genesen oder geimpft sein. Im Alltag haben es Geimpfte leichter: Sie müssen – abgesehen von Wien – nur in Supermärkten und öffentlichen Verkehrsmitteln FFP2-Masken tragen. Für den Wintertourismus gilt seit 1. November, dass zur Nutzung von Seilbahnen eine Maske und ein 3G-Nachweis nötig sind. Für die Teilnahme am Après-Ski-Vergnügen sind Impfung, Genesung oder PCR-Test vorgeschrieben.

Dänemark

Ob Herbsturlaub im Ferienhaus an der Nordseeküste oder Städtetrip nach Kopenhagen: Einer Reise nach Dänemark steht seit einiger Zeit kaum noch etwas im Wege und die Reiseregeln gelten als nicht zu streng. 3G- oder 2G-Regelungen gibt es im Land keine mehr. Das Land zwischen Nord- und Ostsee hat sich als Corona-frei eingestuft. Allerdings müssen Urlauber aus Deutschland bei der Einreise einen Nachweis dabei haben, dass sie geimpft, genesen oder negativ getestet worden sind.

Niederlande

Zurzeit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in den Niederlanden bei über 200. Und obwohl eine Verschärfung der Maßnahmen erwägt wird, sind im Prinzip fast alle Einschränkungen aufgehoben. So gilt kein Mindestabstand von 1,5 Meter mehr und Masken müssen nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln und auf Flughäfen getragen werden. Allerdings gilt die 3G-Regel für den Zutritt zu Gaststätten, Theatern, Kino und Konzerten sowie großen Sportveranstaltungen. Gaststätten, auch Clubs und Discos, schließen um Mitternacht. Wer keinen Impfnachweis hat, kann sich sogar gratis testen lassen. DIes gilt auch für Ausländische Besucher und Besucherinnen.

Insgesamt kann man sagen, dass man in keinem Land, sei es vor Ort oder bei der An- und Abreise, um die 3G-Regel, also einen Test oder eine Impfung oder eine Genesung rumkommt. Trotzdem ist eine positive Entwicklung zu beobachten und im Vergleich zum letzten Winter sind die Reiseregeln sehr entspannt. So sind in allen Urlaubsländern die meisten Freizeitaktivitäten wieder möglich sind.

Weitere Beiträge

ABENTEUER

Feilschen lernen leicht gemacht

In vielen touristischen Gegenden gibt es Märkte und Auslagen wo es keinen Festpreis …

ABENTEUER

Wismar

Viel zu viele Reisende übersehen kleine charmante Städte in Europa, die versteckten Perlen. …

ABENTEUER

Sneaker beim Wandern?

Gerade in den wärmeren Sommermonaten sieht man an vielen Touristen auf den Wanderwegen …