Titel: guggenheim museum
Quelle: javier alamo via pixaby | Pixabay License

Die baskische Hauptstadt Bilbao an der Nordküste Spaniens hat viel zu bieten. Eine faszinierende Altstadt, die Nähe zum Strand und zum wunderschön grünen Hinterland, die kulinarischen baskischen Besonderheiten und natürlich das weltberühmte Guggenheim-Museum Bilbao. Dieses wurde nach seiner Vollendung 1997 schnell zu einem Symbol der neuen Stadt Bilbao und einem seiner der wichtigsten kulturellen Prestigeprojekte. Wer bis dahin doch lieber die heimischen Museen besichtigen möchte, dem empfehlen wir unsere Liste mit den besten Museen Berlins.

Das Guggenheim-Museum und seine Geschichte

video
play-rounded-fill

Das Guggenheim-Museum ist 25 Jahre nach seiner Fertigstellung eines der bekanntesten und wichtigsten Museen für moderne Kust geworden. Es enthält eine der bedeutendsten Sammlungen zur Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Es ist speziell für seine Installationen und Skulpturen bekannt sowie für die Ausstellung von medialer Kunst. Zahlreiche Plastiken zieren bereits die Flusspromenade in der Nähe des Museums entlang der Stadt. Inzwischen ist es schon ein eigenes Wahrzeichen für sich und ein wahrer Touristenmagnet im Baskenland.

Das Museo Guggenheim Bilbao ist eines von insgesamt fünf Kunstmuseen der Salomon Robert Guggenheim Foundation. Die Stiftung mit Sitz in New York wurde 1937 von Salomon R. Guggenheim, einem amerikanischen Kunstmäzen, und der deutschen Malerin Hildegard von Rebay zur Förderung des Verständnisses von Moderner Kunst gegründet. Bereits 1939 öffnete das bedeutende New Yorker Guggenheim Museum seine Pforten. Als drittes der fünf weltberühmten Kunstsammlungen wurde 1997 das Museum in Bilbao eröffnet. Im Zuge von Revitalisierungsmaßnahmen des konjunkturell geschwächten Baskenlandes, setzten sich baskische Vertreter schon 1981 für die Errichtung eines Guggenheim Museums in der autonomen Region Spaniens ein. Zehn Jahre dauerte es, bis der Vertrag zwischen Museumsstiftung und baskischer Regierung endgültig unterschrieben war und die Planungen für das Museum in die entscheidende Runde gingen.

Mit dem kanadisch-amerikanischen Architekten Frank O’Gehry gewann ein Vertreter des dekonstuktivistischen Baustils das Rennen um die architektonische Gestaltung des Museums. O’Gehry schaffte ein skurriles Gebäude, das als eines der außergewöhnlichsten Bauwerke unserer Zeit gilt. Den Mittelpunkt bildet ein gläsernes Atrium mit einem Oberlicht aus Metall in Form einer überdimensionalen Blume. Charakteristisch für das ovale Gebäude mit lang gezogenen, herausragenden Dachteilen ist die Anordnung in sich verdrehter Elemente aus Titan im Fischschuppen-Muster. Kontrastiert werden diese mit rechtwinkligen Kalksteinblöcken, in die ebenfalls gebogene Formen aus Titan eingelassen sind. So bietet das 24.000 qm große Museum einen gigantischen Anblick vor der Stadtkulisse Bilbaos.

Die Ausstellungen des Guggenheim-Museums

Das Gebäude hat eine Ausstellungsfläche von 11.000 qm, die, in 20 Galerien aufgeteilt, sowohl dauerhafte Ausstellungen als auch Wanderausstellungen beherbergt. Seit ihrer Einweihung am 19. Oktober 1997 hat die Bilbao Sammlung insgesamt 42 dauerhafte Bestände präsentiert und weitere 42 Wanderausstellungen.

Die ständige Ausstellung des Guggenheim Museums Bilbao enthält vor allem Werke der namhaftesten Künstler der letzten vier Jahrzehnte. Sie wird ergänzt durch Leihgaben aus dem Fundus der Solomon R. Guggenheim Foundation, mit bedeutenden Werken der Pop Art, Minimalismus, Arte Povera, Conceptual Art, des abstrakten Expressionismus usw. sowie spezielle Programmierungen der Foundation.

Darüber hinaus finden in einigen Sälen des Guggenheim Museums Bilbao monographische Ausstellungen statt. In anderen befinden sich Werke, die spezifisch für dieses Museum geschaffen wurden. Vertreten ist auch baskische und spanische zeitgenössische Kunst mit einer Auswahl von Werken unseren besten Künstler. Sie geben einen umfassenden Überblick über die aktuellen Trends unseres Kunstschaffens.

Das Guggenheim-Museum verfügt über eine eigene und einzigartige Sammlung, die zugleich die Sammlungen der übrigen Guggenheim-Institutionen ergänzt. Der Fundus des Museums weist Werke von einigen der bedeutendsten Künstler der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wie Eduardo Chillida, Yves Klein, Willem de Kooning, Robert Motherwell, Robert Rauschenberg, James Rosenquist, Clyfford Still, Antoni Tàpies und Andy Warhol auf, um nur einige zu erwähnen.

Hinsichtlich der Dauerausstellungen sind folgende Werke hervorzuheben: Die Materie der Zeit, von Richard Serra; Robert Rauschenberg; Arte Povera; amerikanisches Pop Art; Informalismus und Abstrakter Expressionismus in den Sammlungen Guggenheim; Schlange, von Richard Serra; Puppy, von Jeff Koons; die Säulen von Jenny Holzer; Spinne, die schlanke Mama, von Louise Bourgeois.

Das Guggenheim-Museum Bilbao bietet neben Ausstellungen auch Konzerte, Festivals, Vorträge, Vorführungen und Workshops: Informationen dazu sowie Tickets und Lageplan kann man auf der offiziellen Homepage des Museums finden.

Weitere Beiträge

ABENTEUER

Feilschen lernen leicht gemacht

In vielen touristischen Gegenden gibt es Märkte und Auslagen wo es keinen Festpreis …

ABENTEUER

Wismar

Viel zu viele Reisende übersehen kleine charmante Städte in Europa, die versteckten Perlen. …

ABENTEUER

Sneaker beim Wandern?

Gerade in den wärmeren Sommermonaten sieht man an vielen Touristen auf den Wanderwegen …

ABENTEUER

Oberstaufen – das Wohlfühl- und Wanderparadies im Allgäu

Die sanften Hügel und Bergkuppen des Voralpenlandes erstrahlen in verschiedenen Grüntönen. In der …