Titel: Mostar Bosnien
Quelle: pixelRaw via Pixabay | Pixabay License

Das Balkanland Bosnien und Herzegowina ist als Reiseziel noch eher unbekannt und völlig unterschätzt. Dabei hat es eine abwechslungsreiche Natur und eine vielseitige Kultur zu bieten. Außerdem ist es hervorragend für eine Rundreise geeignet. Diese Sehenswürdigkeiten müsst ihr besuchen.

play-rounded-fill

Altstadt von Sarajevo

Ein absolutes Muss bei einem Besuch in Bosnien ist der Baščaršija Basar und das historische Stadtzentrum von Sarajevo. Hier bekommt ihr einen guten Eindruck von den Traditionen dieses Landes. Bei einem Spaziergang durch die verwinkelten Gassen mit kleinen Handwerksbetrieben, Restaurants und Souvenirläden fühlt man sich wie in einer anderen Welt und vergisst jedes Zeitgefühl. Natürlich gehören auch ein paar Café-Pausen zu diesem Erlebnis dazu. In der Mitte des Marktplatzes angelangt, stoßt ihr auf den Sebilj, ein öffentlicher Brunnen und Wahrzeichen der Stadt. Laut einem Sprichwort wird jeder Reisende, der aus diesem Brunnen trinkt, irgendwann wieder nach Sarajevo zurückkehren.

Brücke von Mostar

Die Kleinstadt Mostar im südlichen Teil des Landes ist auch ein Ort, den ihr auf keinen Fall verpassen dürft. Auch hier könnt ihr gemütlich durch die engen Gassen der schönen Altstadt schlendern. Die größte Sehenswürdigkeit ist jedoch die Brücke Stari most, die als Wahrzeichen der Stadt und mittlerweile als Weltkulturerbe gilt. Im Sommer könnt ihr sogar von der Brücke springen und euch im Fluss abkühlen. Nach vielen neuen Eindrücken könnt ihr den Tag in einem der vielen Panorama-Restaurants am Flussufer ausklingen lassen. In Bosnien soll es übrigens die besten Ćevapčići des gesamten Balkans geben!

Derwischkloster von Blagaj

Das Derwischkloster Tekija liegt etwa 10 Kilometer südöstlich von Mostar. Das besondere an diesem Kloster ist seine einzigartige Lage am Ufer der Buna-Quelle. Es ist umgeben von gigantischen Karststeinklippen und riesigen alten Bäumen. Die Anlage wurde vor etwa 600 Jahren von Derwischen, Angehörigen einer muslimischen asketisch-religiösen Ordensgemeinschaft, erbaut. Heute befindet sich in dem Kloster ein Museum für türkische Wohnkultur.

Kravica Wasserfälle

Bosnien beeindruckt auch durch seine wunderschöne und unberührte Natur. Davon könnt ihr euch bei den Kravica Wasserfällen überzeugen. Der Fluss Neretva fließt in Form von mehreren Wasserfällen einen 150 Meter breiten bewaldeten Hang hinunter und endet in einem See mit kristallklaren Wasser. Das ganze Gebiet steht unter Naturschutz, deswegen könnt ihr nur in einem abgetrennten Bereich des Sees schwimmen. Nichts desto trotz, fühlt ihr euch hier wie im Paradies. Die Gegend bietet sich auch hervorragend für lange Wanderungen an. Coole Routen dafür findet ihr auf alltrails.com.

Die beste Reisezeit für eine Reise nach Bosnien und Herzegowina liegt in den Sommermonaten zwischen Mai und August. Wenn ihr einen Roadtrip durch Bosnien plant, lohnt es sich auch das Nachbarland Montenegro und das Balkanland Albanien zu besichtigen.

Weitere Beiträge

ABENTEUER

Seychellen: Ein tropisches Inselparadies im Indischen Ozean

Die perfekte Kombination aus Entspannung und Abenteuer Ihr plant einen gemeinsamen Urlaub mit …

TREKKING

Reisen im Jahr 2024: Das ändert sich

Das erwartet Weltenbummler 2024 Das neue Jahr hält für Reisende nicht nur neue …

ABENTEUER

Lost Places Deutschland: Auf Entdeckungstour durch vergessene Orte

Zwischen Geschichte und Verfall Verlassene Krankenhäuser, alte Fabriken: Lost Places sind seit vielen …

KURZTRIPS

Monschau: Malerische Fachwerkstadt in der Eifel

DER Geheimtipp für die kleine Flucht aus dem Alltag Mit knapp 12.000 Einwohnern …