Titel: Vietnam: Halong-Bucht
Quelle: Mad Skillz via Pexels | Pexels Photo License

Für uns Deutsche gibt es die klassischen Sommerurlaube in unsere Nachbarländer. Und dann gibt es die für uns ‚großen‘ Reisen z.B. in die USA, nach Australien oder Vietnam – und mit Letzterem setzen wir uns heute auseinander. Wer zum ersten Mal nach Vietnam reist, bekommt anbei grundlegende Tipps, klassische Ziele und ein paar Highlights geliefert. Am sinnvollsten ist an sich eine Rundreise.

play-rounded-fill

Rundreise durch Vietnam zum Kennenlernen

Wenn man schon bis nach Vietnam reist, möchte man möglichst viel sehen. Der Flug dauert immerhin um die 10 Stunden. Deswegen bietet sich eine klassische Rundreise durch das südöstlich gelegen Land in Asien an. Somit sollte man auch mindestens 3 Wochen Urlaub einplanen und je nach Standard ein Budget ab 2.000 Euro. Die beste Reisezeit für Nordvietnam ist ab Oktober bis April, Ähnliches gilt für Zentralvietnam. Südvietnam sollte man sich erst ab Dezember vornehmen bis April. Die meisten restlichen Monate sind von der Regenzeit geprägt. Die Temperaturen sind an sich angenehm, ganzjährig zwischen 20 und 35 Grad Celsius. Das Wasser schön warm mit 20 bis 27 Grad. Allerdings ist die Luftfeuchtigkeit im Juni bis September sehr hoch, was für uns anstrengend werden kann.

Hanoi als Must-See in Vietnam

Die meisten starten eine Rundreise in Hanoi, der Hauptstadt Vietnams, in der das erste Marmormausoleum zum Gedenken an den kommunistischen Führer Ho Chi Minh steht. Nicht zu übersehen ist der französische Einfluss aus der Kolonialzeit. Hier kann man als ein kleines, romantisches Highlight eine Mini-Kreuzfahrt in der Halong-Bucht buchen. Traumhaftes Wasser und wundervolle Berg-Bucht-Landschaft erwarten einen hier. Perfekt z.B. während einer Honeymoon-Reise.

Reisterrassen in Sa Pa

Sehr faszinierend sind die Natur und Umgebung in Sa Pa, denn hier befinden sich auf ca. 1600m Höhe riesige Reisterrassen. Sa Pa ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Hier werden die Bergschuhe erst recht ausgepackt, denn beim Wandern (alleine oder mit Guide bzw. Wandergruppe) bekommt man von der Natur die schönsten Eindrücke. Außerdem kann man auch auf Moped-Tour gehen, denn in vielen Unterkünften werden die Zweiräder verliehen. Auf der beliebten 3-Stunden Tour mit 100 km nach Bac Ha erlebt man ebenfalls nochmals tolle Landschaft und schöne Dörfer.

Titel: Reisterrassen in Sa Pa
Quelle: Quang Nguyen Vinh via Pexels | Pexels Photo License

Geschichtliches Highlight: Ho-Chi-Minh-Stadt

Ho-Chi-Minh-Stadt ist geschichtlich fast noch bekannter, denn die früher als Saigon bekannte Stadt in Süd-Vietnam hat eine zentrale Rolle im Vietnamkrieg gespielt. Hier steht die Notre-Dame-Basilika, welche ausschließlich mit Rohstoffen aus Frankreich gebaut wurde. Außerdem kann man typisches vietnamesisches Essen auf dem Bến Thành-Markt probieren – aber Achtung, unsere Mägen vertragen die Speisen nicht immer.

Vietnam bietet noch unglaublich viele weitere Spots und Travel-Highlights, über die ihr mehr z.B. bei den Vietnam-Reiseprofis erfahren könnt.

Wer im Winter lieber Schneeparadies und Hütten-Gaudi bevorzugt, der findet in diesem weiteren Beitrag Infos über gemütliche Hütten für entspannte Tage in Österreich.

Weitere Beiträge

ABENTEUER

Deutsche Märchenstraße: Auf den Spuren der Brüder Grimm

Eine Reise in die Welt der Sagen & Märchen Schneewittchen, Dornröschen, Frau Holle: …

ABENTEUER

Seychellen: Ein tropisches Inselparadies im Indischen Ozean

Die perfekte Kombination aus Entspannung und Abenteuer Ihr plant einen gemeinsamen Urlaub mit …

TREKKING

Reisen im Jahr 2024: Das ändert sich

Das erwartet Weltenbummler 2024 Das neue Jahr hält für Reisende nicht nur neue …

ABENTEUER

Lost Places Deutschland: Auf Entdeckungstour durch vergessene Orte

Zwischen Geschichte und Verfall Verlassene Krankenhäuser, alte Fabriken: Lost Places sind seit vielen …